Essen

Essener Kirche geht drastischen Schritt: Heiligabend-Gottesdienst nur mit Eintrittskarte – Gemeinde hat dafür einen wichtigen Grund

Dieses Jahr können nicht alle Besucher am Heiligabend-Gottesdienst an der evangelischen Kirche in Essen-Haarzopf teilnehmen. Dabei hat es einen Grund, warum der diesjährige Gottesdienst in einer „geschlossenen Gesellschaft“ veranstaltet wird. (Archivbild)
Dieses Jahr können nicht alle Besucher am Heiligabend-Gottesdienst an der evangelischen Kirche in Essen-Haarzopf teilnehmen. Dabei hat es einen Grund, warum der diesjährige Gottesdienst in einer „geschlossenen Gesellschaft“ veranstaltet wird. (Archivbild)
Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services
  • Eintrittskarten für Gottesdienst am Heiligabend
  • Nicht jeder am Heiligabend willkommen?
  • Das sagt die Gemeinde

Essen. In der evangelischen Kirche in Essen-Haarzopf stehen beim Heiligabend-Gottesdienst die Tore nicht für alle offen. Der Grund: Wer keine Eintrittskarte hat, darf daran nicht teilnehmen.

Warum die Kirchengemeinde an dieser Entscheidung festhält, basiert auf einer vergangenen Erfahrung.

Essen: Eintrittskarten für den Gottesdienst

Beim Heiligabend-Gottesdienst im vergangenen Jahr forderten Kirchenbesucher demnach von den Helfern Sitzplätze – und als dies nicht klappte, wurden die Besucher dabei laut und aggressiv und pöbelten die ehrenamtlichen Mitarbeiter extrem an.

Um die ehrenamtlichen Mitarbeiter zu schützen, habe das Presbyterium die Entscheidung gefällt, für den diesjährigen Heiligabend-Gottesdienst Eintrittskarten einzuführen.

Denn die Kirchengemeinde aus Essen-Haarzopf wolle mit dieser Entscheidung verhindern, dass sich so etwas wiederhole. Stefan Koppelmann, Sprecher des evangelischen Kirchenkreises weiß, dass das nicht für alle optimal sein wird.

Ehrenamtliche Mitarbeiter sollen durch die Entscheidung geschützt werden

„Haarzopf ist eine besonders beliebte Gemeinde an Heiligabend. Natürlich werden dort vermutlich auch Menschen enttäuscht, die dann am Abend möglicherweise nicht mehr in die Kirche zum Gottesdienst kommen können.“

Allerdings verstehe er die Entscheidung der Gemeinde, denn: „Neben den Pöbeleien gibt es auch noch andere Gründe, warum Kirchen an Weihnachten irgendwann auch einfach zu voll sind. Es gibt immer wieder Rettungseinsätze in den Kirchen an Heiligabend, weil Menschen Kreislaufprobleme bekommen oder die Luft zu schlecht ist. Irgendwann ist eine Kirche einfach auch zu voll.“

Nicht jeder im Gotteshaus willkommen?

Die evangelische Kirche habe insgesamt 333 Sitzplätze für ihre Besucher. Soll heißen: An dem Gottesdienst werden nur so exakt viele Besucher teilnehmen können. Deren Eintrittskarten würden am Eingang sogar kontrolliert.

Einige Bürger kündigten bereits an, ohne Eintrittskarten kommen zu wollen, obwohl sie kostenlos sind.

-----------------------------------

Mehr Themen:

Großeinsatz bei Clan-Hochzeit in Mülheim – doch der Polizei geht jemand ganz anderes ins Netz

BMW-Fahrer bremst waghalsig Straßenbahn in Essen aus – am Ende ist eine Frau verletzt

Top-News des Tages:

Mutter lässt Tochter (3) und Hund kurz allein – doch das Kind hatte einen heftigen Plan

Todesdrama: Junge (15) wird in Ofen eingesperrt und bei lebendigem Leib gebacken

-----------------------------------

Das sei aber bisher noch gar nicht nötig, denn es gebe noch genügend Karten für die Gottesdienste um 14.30 Uhr, 16 Uhr und 18 Uhr.

Noch genügen Tickets für die Gottesdienste an Heiligabend

Aus Erfahrung wissen wir, dass 16 und 18 Uhr besonders beliebt sind. Die Gemeinde hofft, dass sich vielleicht einige Besucher vielleicht auch um 14.30 Uhr schon zum Gottesdienst kommen wollen, dieser unterscheidet sich nicht vom 16 Uhr Gottesdienst. Außer, dass es dort deutlich weniger Menschen sind“, so Koppelmann.

Für die 23 Uhr Christmette müsse im Übrigen keine Karte besorgt werden.

Die Entscheidung der Haarzopf-Gemeinde ist ein vollkommenes Novum in Essen. In Düsseldorf in der Johanniskirche gibt es eine ähnliche Situation: Dort wird ein Securitydienst eingesetzt, der die Besucher zählt. Und wenn die Kirche voll ist, werden die Türen dicht gemacht.

Keine Kirchen in Essen haben bislang so etwas gemacht

Weder katholische noch evangelische Kirchen in Essen hätten sich bisher je zu der Entscheidung durchgerungen, dass nur Eintrittskarten den Zugang zum Gotteshaus gewähren.

Die ausführliche Geschichte über die Entscheidung des Presbyteriums kannst du hier lesen.

In Essen-Haarzopf gibt es möglicherweise noch Hoffnung selbst am Heiligabend noch an die Eintrittskarten zu kommen.

„Vielleicht richten wir eine Telefonnummer ein, wo man am Heiligabend anrufen kann, um sich nach zurückgegangen Karten zu erkundigen. So könnten Besucher auch am Weihnachtsabend noch eine Karte ergattern. Das steht aber noch nicht fest“, so Koppelmann.

So kommst du an die Eintrittskarten für den Gottesdienst

Die Eintrittskarten kannst du im Gemeindebüro, in der Kita und bei der Pastorin Anne Simon wie auch der Pfarrerin Tabea Meyer reservieren lassen. Und natürlich kannst du dir jeden Sonntag nach den Gottesdiensten eine oder mehrere Karten abholen. Genaue Infos bekommst du hier. (dö/fb)

 
 

EURE FAVORITEN