Essen

Guido Reil will Stauder-Party für Wahlkampf nutzen - Doch die Brauerei sagt: „Wir lassen uns nicht missbrauchen“

Kein Bier für Guido? AfD-Politiker Guido Reil wollte das Stauder-Jubiläumsfest für seinen Wahlkampf nutzen. Doch die Brauerei hat was dagegen.
Kein Bier für Guido? AfD-Politiker Guido Reil wollte das Stauder-Jubiläumsfest für seinen Wahlkampf nutzen. Doch die Brauerei hat was dagegen.
Foto: Funke Foto Service

Essen. Guido Reil wird zum Party-Crasher. Der Essener AfD-Mann will das große Jubiläumsfest der Stauder-Brauerei für seinen Wahlkampf-Endspurt nutzen. Doch die Brauerei findet das gar nicht gut.

Auf Facebook fordert der Politiker seine Follower auf, vom 5. bis zum 7. Mai zum Karlsplatz nach Altenessen zu kommen.

Dort wird das 150-jährige Bestehen der Stauder-Brauerei gefeiert.

Er kündigt „eine Menge kreativer Aktionen" an, die „viel Aufmerksamkeit erregen" sollen.

Bei Stauder zeigt man sich angesichts solcher Ankündigungen irritiert: „Wir wissen nichts von Aktionen der AfD auf unserer Feier", sagt Miriam Seroneit, Sprecherin der Brauerei und fügt an „Sie sind uns auch nicht willkommen.“

Nun prüft die Brauerei, ob sie gegen das Auftreten des AfD-Politiker vorgehen kann. Seroneit: „Wir lassen uns nicht als Wahlkampfplattform der AfD missbrauchen."

Das könnte dich auch interessieren:

„Er hat meiner Tochter das Leben gerettet“: So bewegend trauert Essen um Kinderarzt Wolfgang Terdenge (†)

Mittelleitplanke wirkte wie eine Sprungschanze - Darum war die A52 am Vormittag voll gesperrt

Hauptbahnhof Essen: Jugendliche prahlen in der S1 mit Drogen. Das war keine gute Idee

 
 

EURE FAVORITEN