Essener AfD-Mann Guido Reil sichert sich Listenplatz für Europawahl – scharfe Worte auf Parteitag

Guido Reil (AfD) wird wahrscheinlich wohl bald im Europaparlament sitzen.
Guido Reil (AfD) wird wahrscheinlich wohl bald im Europaparlament sitzen.
Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services

Magdeburg . Der Essener AfD-Politiker Guido Reil ist auf den zweiten Listenplatz seiner Partei für die Wahl zum Europaparlament im kommenden Jahr bestimmt worden. Damit ist ihm der EInzug in das Parlament so gut wie sicher.

Reil setzte sich am Freitag in Magdeburg in einer Stichwahl mit 273 Stimmen gegen Martin Schiller, ebenfalls aus Nordrhein-Westfalen, durch. Schiller erhielt 219 Stimmen.

AfD-Parteitag in Magdeburg: Scharfe Rede von Reil

Reil griff die EU in seiner Bewerbungsrede scharf an: „Diese Dekadenz in Brüssel, die widert mich an“, sagte er unter dem Beifall der Mitglieder des Treffens. Er war kürzlich mit der Aussage „Ich bin doof“ aufgefallen. Schiller berichtete in seiner Rede von seiner Jugend in der DDR.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Alice Weidel (AfD): Mit dubioser Spende soll sie ernsthaft DAS bezahlt haben

AfD-Skandal: 130.00 Euro illegale Wahlkampfspenden? Das sagt Alice Weidel

AfD-Chef Alexander Gauland sorgt mit Kommentar zum Ersten Weltkrieg für Eklat

------------------------------------

Auf Platz eins der Liste war zuvor ohne Gegenkandidat der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen mit rund 90 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt worden.

40 Delegierte werden auf AfD-Parteitag bestimmt

Meuthen, der die AfD gemeinsam mit Alexander Gauland führt, ist seit Ende 2017 Mitglied des Europäischen Parlaments - derzeit als einziger AfD-Abgeordneter.

Bis Montag wollen die AfD-Delegierten 40 Kandidaten für die Europawahl im kommenden Mai bestimmen. Das Treffen in Sachsen-Anhalt wird von der Affäre um Parteispenden aus dem Ausland überschattet. (dpa/fel)

 
 

EURE FAVORITEN