Gruselgarantie beim Essener Zombiewalk

DerWesten
Vom Hauptbahnhof aus zog es den „Essener Zombiewalk“ über die Kettwiger Straße in den Panic Room.
Vom Hauptbahnhof aus zog es den „Essener Zombiewalk“ über die Kettwiger Straße in den Panic Room.
Foto: WAZ FotoPool

Essen. Mehrere hundert Zombies, Hexen und Monster verwandelten die Essener Innenstadt am Halloween-Abend in den Vorhof der Hölle. Vom Hauptbahnhof aus ging es über die Kettwiger Straße in den Panic Room. Die Kettensägen röhren in der Innenstadt.

Die Essener Innenstadt gleicht am Montagabend dem Vorhof der Hölle: Hexen, Zombies und Teufel kamen zum fünften „Essener Zombiewalk“ zusammen. Filme wie „Texas Chainsaw Massacre“ sind die cineastischen Vorbilder für die wüst geschminkten und kostümierten Teilnehmer. Auch „Scream“-Masken erfreuen sich großer Beliebtheit.

Selbst Kinder laufen im „Walk“ mit. Vom Bahnhof aus geht es über die Kettwiger Straße in den Panic Room. Ein großes Medienaufgebot begleitet den Umzug. Wie im Vorjahr sind es über 200 Menschen, die durch die Innenstadt ziehen.

Natürlich verlangt es der Halloween-Brauch auch, arglose Passanten zu erschrecken. Die meisten nehmen es mit Humor – wenngleich einige mit Kunstblut beschmierte Gestalten wirklich das Fürchten lehren. Fotostrecke