Essen

Gruppenvergewaltigungen in Essen: „Möglicherweise weitere Täter“

Dean Martin L. soll einer der jungen Männer sein, die mehrere minderjährige Mädchen missbraucht haben sollen.
Dean Martin L. soll einer der jungen Männer sein, die mehrere minderjährige Mädchen missbraucht haben sollen.
Foto: Imago/ Polizei/ Fotomontage: DER WESTEN

Essen. Mit perfiden Tricks lockte eine Gruppe junger Männer Schülerinnen an abgelegene Stellen und vergewaltigte sie.

Nun gibt es neue Details im Fall der Gruppenvergewaltigungen: Zwei weitere Opfer haben sich bei der Polizei gemeldet. Das bestätigte Staatsanwältin Annette Milk gegenüber DER WESTEN.

-------------------------------------

• Mehr zum Thema:

Brutale Gruppenvergewaltigungen in Essen und Gelsenkirchen: Gibt es noch einen weiteren Täter?

Nach brutalen Gruppenvergewaltigungen: Diese Verhaltenstipps gibt die Polizei Jugendlichen

• Top-News des Tages:

Dieses Paar ist mit 32 Jahren in Rente – Wie du das auch schaffen kannst

Bericht: Borussia Dortmund träumt von Hummels-Rückkehr

-------------------------------------

Genaueres zu den Ermittlungen wollte sie nicht bekanntgeben. Auch, ob noch ein weiterer Täter auf der Flucht ist - aber: „Möglicherweise gibt es noch weitere Männer als die fünf Beschuldigten, die an den Taten beteiligt waren.“ Zu Einzelheiten wolle man sich zurzeit nicht äußern.

Vier der fünf Tatverdächtigen jungen Männer sitzen in U-Haft. Einer von ihnen, Dean Martin L., soll als Lockvogel fungiert und sich mit den Mädchen verabredet haben.

Anschließend sollen die jungen Männer die Mädchen an abgelegene Stellen im Wald gebracht und dort missbraucht haben. (pen)

 
 

EURE FAVORITEN