Große Klassen, zu wenig Lehrer

An den 13 Realschulen fehlen zehn Lehrer, deshalb sitzen in vielen Klassen mehr als 30 Schüler
An den 13 Realschulen fehlen zehn Lehrer, deshalb sitzen in vielen Klassen mehr als 30 Schüler
Foto: WAZ FotoPool
An den 13 Essener Realschulen fehlen zehn Lehrer, in 67 Klassen sitzen deshalb 30 oder mehr Schüler. Der Essener FDP-Landtagsabgeordnete Ralf Witzel spricht von „krasser Benachteiligung“

Essen.. Wer in Essen eine der 13 städtischen Realschulen besucht, hat beste Chancen – auf randvolle Klassen. Dennoch sollten die Schüler das pädagogische Personal pfleglich behandeln, denn an keiner anderen Schulform in Essen sind die Kollegien schlechter besetzt. Dies geht jedenfalls aus einer Antwort der NRW-Landesregierung auf eine „Kleine Anfrage“ des Essener FDP-Landtagsabgeordneten Ralf Witzel hervor. „Mich ärgert außerordentlich, dass die Realschule von Schulministerin Löhrmann so krass benachteiligt wird“, erklärte Witzel. Die „politisch gewollte Vernachlässigung“ belegt er mit den offiziellen Zahlen des Landes: Während an den Realschulen zwischen Karnap und Kettwig zehn Stellen nicht besetzt sind, dürften die acht Gesamtschulen und 17 Gymnasien kaum klagen: An den Gesamtschulen unterrichten elf Lehrer über Bedarf, an den Gesamtschulen sogar 15. „Dabei sind die besonderen Anforderungen jeder Schulform im Stellenschlüssel bereits berücksichtigt“, sagt der FDP-Landtagsabgeordnete. „Da dürfte es doch kein Problem sein, diese Diskrepanz zugunsten der Realschulen auszugleichen.“

Schüler müssen enger zusammenrücken

Wo Lehrer fehlen, müssen die Schüler enger zusammenrücken: In 67 Realschulklassen, das entspricht 27,1 Prozent, sitzen 30 oder mehr Schüler. Bei den Gymnasien ist dies in 77 Klassen (25,6 Prozent) der Fall. An den Gesamtschulen trifft es 60 Klassen (23,4 Prozent). „Ich fordere vom NRW-Schulministerium, die Schlechterstellung der Realschulen und teilweise auch der Gymnasien gegenüber den Gesamtschulen endlich zu beenden“, sagt Witzel. „Die Realschule wird von den Eltern nach wie vor stark nachgefragt und wir werden an ihr festhalten.“

Das es auch anders geht, zeigt ein Blick auf die Grundschulen: In ganz Essen gibt es im laufenden Schuljahr nur noch drei Klassen mit mehr als 30 Schülern. Zahlen, von denen die Realschulen nur träumen können.

EURE FAVORITEN