Größter Essener Garagenpark kommt nach Dellwig

An der Haus-Horl-Straße 105 wird 2015 gebaut.
An der Haus-Horl-Straße 105 wird 2015 gebaut.
Foto: WAZ FotoPool
Nach anfänglichen Bedenken unterstützen die Lokalpolitiker den Investor aus Dorsten. Der plant ein Millionenprojekt im Essener Nordwesten.

Essen. Man möchte ein Sprichwort bemühen und sagen: „Aller guten Dinge sind drei.“ Nach zwei Bauvoranfragen für einen neuen Garagenpark an der Haus-Horl-Straße in Dellwig kann jetzt der Bauantrag für das Großprojekt formuliert und eingereicht werden. Und Eckhard Vornbrock von der Maxi-Garagen-Verwaltung in Dorsten, der im Essener Nordwesten einen Millionenbetrag investieren will, wird von den Lokalpolitikern des Stadtteils unterstützt.

„Anfangs hatten wir Bedenken, als die ersten Informationen in die Bezirksvertretung kamen“, gesteht Thomas Osterholt, Vorsitzender der SPD in Dellwig. „Von 150 Garagen auf dem Gelände des Tanklagers an der Haus-Horl-Straße 105 war da die Rede. Da gab es schnell Befürchtungen, Schrauber und Händler vom wilden Automarkt im Norden würden zu uns nach Dellwig kommen.“ Osterholt recherchierte. Er sprach mit Parteikollegen in Dinslaken und Dortmund, wo vergleichbare Garagenparks des Dorstener Investors und Betreibers stehen. „Dort ist man einhellig zufrieden. Die Ansiedlungen haben sogar Impulse gebracht“, sagt Osterholt. Der SPD-Mann kontaktierte auch Eckhard Vornbrock von der Maxi-Garagen-Verwaltung direkt. Und war positiv überrascht: „Er hat mir Anträge und Gutachten zukommen lassen und nach Dinslaken zum Ortstermin eingeladen“, sagt Thomas Osterholt. „So eine Transparenz gefällt uns sehr“,ergänzt Ulrich Schulte-Wieschen, SPD-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung IV.

Baubeginn für Frühjahr 2015 geplant

Für den Dorstener Unternehmer Eckhard Vornbrock ist solche Transparenz selbstverständlich. „Ich habe doch nichts zu verbergen.“ Vornbrock weiter: „Unsere Garagenparks genießen den Ruf, sauber, ordentlich und ansprechend zu sein. Dieses Ziel verfolgen wir mit großem Interesse und können dies auch nur mit dem richtigen Mieter-Klientel erreichen.“ Kontrollen und kurze Kündigungsfristen sollen windige Schrauber und Händler, die heute hier und morgen ganz woanders sind, fernhalten. Vornbrock setzt auf seriöse Kunden, die ihr Auto, Wohnmobil oder Motorrad sicher geparkt wissen wollen.

In Dellwig soll es dazu ab dem kommenden Jahr reichlich Gelegenheit geben. Vornbrock hat von einer Vermögensverwaltung aus Bremerhaven etwa 10.000 Quadratmeter Grund erworben, in dessen unmittelbarer Nachbarschaft unterirdisch noch Ölreserven der Bundesrepublik Deutschland gelagert werden. Auf seinem Gelände will der Unternehmer 145 Garagen mit Basisgrößen zwischen 23 und 30 Quadratmetern und einer Höhe von bis zu 4,5 Metern errichten.

„Essen wird mein siebter Garagenpark sein. Und ich denke, dass es die größte Anlage dieser Art in der Stadt ist“, sagt Eckhard Vornbrock. Sein Projekt dürfte eine gute Perspektive haben: „Meine anderen Anlagen sind zu 100 Prozent ausgelastet.“ Für das Frühjahr 2015 ist der Baubeginn geplant.

 
 

EURE FAVORITEN