Gospelfieber in Heisingen

Heisingen..  Gemeinsame Proben von freitags bis sonntags, individueller Gesangsunterricht unter der Leitung professioneller Stimmtrainer - und das gleich mehrmals täglich. Zur Vorbereitung auf das anstehende Jahreskonzert veranstalteten die Gospelsänger „The HeiSingers“ ihren traditionellen Gesangs-Workshop. Wo der Laie schon beim Blick auf den Probenplan eine Stimmbandentzündung bekommt, geht für die Mitglieder die intensive Vorbereitung erst richtig los. „Alles eine Frage der Technik“, sagt Chorsprecher Michael Mehlhorn (52). „Spätestens zum Konzert sind alle Stimmen wieder voll da.“

Bereits seit 1999 besteht die offene Gospelgemeinschaft und ist seither stetig gewachsen. Zehn Eltern hatte damals auf den Fluren eines Kindergartens beschlossen, gemeinsam singen zu wollen. Schnell stand fest, dass aus der lockeren Gesangsrunde ein fester Gospelchor werden soll. Eine Chorleitung wurde engagiert, die Pauluskirche zum festen Treffpunkt ernannt und erste Auftritte geplant.

Mit der Zeit ist aus der Gruppe ein über 40 Stimmen starker Chor geworden, der mehrmals im Jahr in Essen auf der Bühne steht. Während andere Chöre über fehlenden Nachwuchs klagen, sehen sich die „HeiSingers“ auch für die Zukunft gut aufgestellt. „Sicherlich kann man mit Gospelmusik junge Leute auch leichter ködern, als mit anderen Musikrichtungen“, gesteht Mehlhorn. „Da wir aber auch in zehn oder zwanzig Jahren noch Gospel aus Heisingen hören wollen, freuen wir uns über jeden, der bei uns mitsingen möchte.“ Vor allem Männer, ob Tenor oder Bass, sind herzlich willkommen. Denn bei den „HeiSingers“ herrscht deutlicher Frauenüberschuss. Gut drei Viertel der Chormitglieder sind Sängerinnen.

450 Besucher erwartet

Männer, heißt es, trauen sich anfangs oft nicht an diesen Musikstil heran. Auch wenn Gospel übersetzt Evangelium heißt, die Konzerte in einer Kirche stattfinden und viele Lieder christliche Wurzeln haben, spielt die Konfession keine Rolle. Freude an der Musik ist die einzige Voraussetzung zum Mitsingen. Chorsprecher Mehlhorn ist sich sicher: „Wer einmal angefangen hat, denn lässt das Gospelfieber so schnell nicht mehr los.“

Für das Konzert am kommenden Sonntag um 17 Uhr in der Heisinger Pauluskirche erwartet der Chor rund 450 Besucher. Mehr geht nicht. Wie bereits in den vergangen Jahren ist der Eintritt frei. Von Spenden, die während des Konzertes gesammelt werden, soll anschließend ein neuer Flügel finanziert werden.

EURE FAVORITEN