Essen

Gibt es bald auch in Essener Schwimmbädern nur noch Currywurst aus Hähnchenfleisch?

Wird weiterhin in Essen angeboten: Currywurst.
Wird weiterhin in Essen angeboten: Currywurst.
Foto: Martin Möller / Funke Fotoservices
  • Nordbad in Neuss nimmt wegen muslimischer Gäste Schweinefleisch aus dem Programm
  • In Essen wird es weiter Currywurst geben

Essen. Statt Bockwurst und klassischer Currywurst gibt es „Bei Moni“ nur noch Chicken-Currywurst, weil die meisten Besucher einen muslimischen Hintergrund haben.

Hol dir jetzt alle News - derwesten.de/live

Wir haben nachgefragt, ob du in Essener Schwimmbädern demnächst auch auf die Kult-Wurst verzichten musst.

Die Antwort lautet: nein. Denn es gibt verschiedene Wege, um die Kunden zufriedenzustellen.

Flexibilität ist gefragt

„Natürlich richten wir uns auch nach den muslimischen Gästen“, sagt Herr Azizi vom Schwimmzentrum Kettwig.

Zwar kommen in Kettwig zusätzlich immer mehr Gerichte ohne Schweinefleisch auf die Karte. Die verdrängen allerdings keine anderen Speisen.

„Nicht nur für Muslime, auch für Veganer oder Gäste mit Intoleranzen müssen individuelle Lösungen gefunden werden.“

Dafür werden zum Beispiel verschiedene Pfannen verwendet.

Keine Gelatine

Ähnlich läuft es in der Cafeteria im Essener Stadtbad Nord-Ost.

Schwimmmeister Rutt (62) aus dem Stadtbad Nord-Ost berichtet, dass dort Gummi-Bärchen ohne Gelatine angeboten werden: „Die Cafeteria möchte schließlich auch etwas verdienen."

Kompromisse ohne Konsequenzen

Es herrscht also Verständnis für die Einschränkungen bei der Essenswahl.

Aber keine Sorge: Auf die gute alte Currywurst musst du in absehbarer Zeit nach dem Schwimmen in Essener Bädern nicht verzichten.

Auch spannend:

„Es wurde plötzlich taghell“ - so erlebten Anwohner in Herne den Mega-Blitz

„Weil ich mich schäme“ – Sarah Lombardi richtet sich in verzweifeltem Facebook-Post an ihre Fans

Martinsumzüge müssen ausfallen – weil die Islamfeinde von Pegida demonstrieren wollen!

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen