Gesund essen, sich bewegen, Streit schlichten

Die Antoniusschule in Freisenbruch darf sich jetzt „Gute gesunde Schule“ nennen. Für sie gab es den Schulentwicklungspreis, der von der Unfallkasse NRW verliehen wird. Ausgezeichnet wurde die Schule, weil es ihr besonders gut gelungen ist, Gesundheitsförderung und Prävention in die schulische Arbeit zu integrieren, hieß es.

Zum sechsten Mal hat die Unfallkasse NRW diesen Preis an Schulen in NRW vergeben, die sich besonders - über die gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen hinaus - für gutes und gesundes Lernen und Lehren engagiert haben. 56 Einrichtungen landesweit wurden prämiert, aus Essen neben der Antoniusschule auch die Grundschule an der Viktoriastraße.

„Bei uns steht die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligter im Mittelpunkt“, betont Gabriele Wölki, Lehrerin an der Antoniusschule. Denn Schule ist für sie mehr als ein Ort, an dem Unterricht stattfindet. „Sie ist ein Lebensraum“, das ist auch der ehemaligen Schulleiterin Clarissa Waclawek wichtig.

Das Selbstwertgefühl stärken

Deshalb dürfen an der Einrichtung auch die Kleinsten mitbestimmen: in sogenannten Kinderkonferenzen. Darin treffen sich die Klassensprecher aller Klassen mit einem Lehrer. „Das ist ein richtiges kleines politisches Gremium. Die können gut argumentieren“, findet Lehrerin Wölki. In der nächsten Konferenz dürfen die Schülervertreter mitentscheiden, was mit dem Preisgeld in Höhe von 7170 Euro passiert.

Die Lehrer möchten die laufenden Projekte an der Schule gerne mit dem Preisgeld unterstützen. „Bewegung und Musik sind uns schon lange wichtig“, so Ex-Schulleiterin Waclawek. Künstler aus unterschiedlichen Sparten wie Musik, Tanz und Akrobatik bieten AGs an. Außerdem gibt es ein Streitschlichter- und Ersthelfer-Projekt.

Ein Kampfsportler bietet einen Selbstbehauptungs-Kurs an. „Wir möchten das Selbstwertgefühl unserer Schüler stärken“, betont Wölki. Dies passiert auch mit dem Training „Couchpotato und Flummi“. Dadurch sollen die Kinder „gute Gewohnheiten“ lernen. Dazu gehört ein Körperbewusstsein zu entwickeln, aber auch ein Grundwissen über gesunde Ernährung aufzubauen. Die Kinder an der Antoniusschule sollen durch solche Projekte gestärkt werden.

 
 

EURE FAVORITEN