Gespräche gewähren Einblicke in die Unternehmen

Werden.  Das Schuljahr hat begonnen und die Planungen für die Bildungsangebote wie zum Beispiel die Berufsorientierung laufen an. „Seit Jahren pflegen wir unter dem Titel ‚Dialog mit der Jugend’ eine rege Kooperation mit dem Initiativkreis Ruhr“, sagt Ursula Tebart, Erdkundelehrerin am Werdener Gymnasium. Dabei komme es zu einem Austausch zwischen Top-Managern bekannter Unternehmen in der Region und Schülern. Die Gespräche gewähren den Schülern Einblicke in die Unternehmen und die Möglichkeit, auf Augenhöhe mit Chefs zu sprechen.

„Über die Jahre verteilt haben Werdener Gymnasiasten Firmen besucht wie Deutsche Bank, Evonik, Handelsblatt, NRW Bank, WAZ, E.ON Ruhrgas, RWE, ThyssenKrupp, Flughafen Düsseldorf, Schalke 04, Hochtief, Emschergenossenschaft”, sagt Tebart. Immer wieder komme es so zu Kontakten, die im Weiteren zu Praktika geführt haben.

Daneben gibt es noch die Fallstudie: Die Schüler beschäftigen sich mit einer konkreten Aufgabe aus dem Unternehmen. Die Bearbeitung wird von dessen Mitarbeitern kritisch beurteilt – die Schüler lernen so etwas über den Wirtschaftsalltag.

 
 

EURE FAVORITEN