Star-Chirurg Broelsch arbeitet als Schreiner in JVA

Der Essener Star-Chirurg Christoph Broelsch hat seine Haftstrafe angetreten. Foto:dapd
Der Essener Star-Chirurg Christoph Broelsch hat seine Haftstrafe angetreten. Foto:dapd
Foto: ddp

Essen/Bielefeld. Der wegen Bestechlichkeit verurteilte Essener Star-Chirurg Christoph Broelsch hat seine dreijährige Haftstrafe in der JVA Bielefeld-Senne angetreten. Wie jetzt bekannt wurde, bezog er seine Zelle bereits am 10. Oktober.

Seine letzte Beschwerde hatte keine Aussicht auf Erfolg. Seit Montag sitzt der ehemalige Star-Chirurg Christoph Broelsch ein. Pünktlich meldete sich der 67-Jährige mit seiner persönlichen Habe an den Toren der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Senne zum Haftantritt. Dort arbeitet er zunächst in der Schreinerei.

Der „Leber-Papst“ war vom Landgericht Essen zu drei Jahren Haft verurteilt worden, weil er Operationen von „freiwilligen“ Spenden der Patienten abhängig gemacht und Steuern hinterzogen hatte. Er selbst hatte in seinem Verfahren die Staatsanwaltschaft scharf angegriffen und ihrer Anklage „das Niveau von Karl-May-Geschichten“ bescheinigt.

Nachdem der Bundesgerichtshof das Essener Urteil bestätigte, musste er jetzt aber in das Bielefelder Gefängnis. Dort sitzt er zwar zunächst im geschlossenen Vollzug, hat aber gute Aussichten, nach etwa vier Wochen in den offenen Vollzug zu kommen und dann nur noch nachts im Gefängnis sein zu müssen.

 
 

EURE FAVORITEN