Prozessauftakt nach Messerstecherei in Altenessen

Brigitte an der Brügge

Essen. Zum Prozessauftakt haben die zwei angeklagten Brüder Mohamad (28) und Hussein S. (23), die im vergangenen November auf einen 21-Jährigen vorm Altenessener Alleecenter eingestochen haben sollen, weitgehend geschwiegen. Auch das Opfer hielt sich zurück.

Halb sechs Uhr am Abend des 29. November vergangenen Jahres im Allee Center in Altenessen: Tumult vor der AEZ Apotheke. Zwei Brüder der libanesischen Familie S und ein Sohn der Landsleute der Familie O. geraten aneinander.

Fäuste fliegen. Einer zieht ein Messer, verletzt den 21-jährigen O. mit acht Stichen lebensgefährlich. Die Brüder S., Mohamad (28) und Hussein (23) stehen seit gestern vor dem Schwurgericht und müssen sich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Seit langem streiten sich die beiden libanesischen Familien aus Altenessen. Schon öfter kam es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen. Ein Höhepunkt sind die schweren Verletzungen des 21-Jährigen, der nur durch eine Notoperation gerettet wurde.

„Ich habe nichts gesehen“

Mohamad S. schweigt im Prozess. Staatsanwältin Elke Hinterberg wirft ihm in der Anklage vor, auf das am Boden liegende Opfer eingestochen zu haben. Sein Bruder Hussein, behauptet, er habe O. geschlagen, aber nur, weil der ihn angegriffen habe. Von einem Messer, schon gar von seinem Bruder geführt, will er nichts mitbekommen haben.

Das Opfer hält sich im Prozess zurück. Hatte der 21-Jährige bei der ersten polizeilichen Vernehmung noch behauptet, Mohamad sei der Messerstecher gewesen, nahm er das später zurück. Er habe ihn anfangs aus Wut beschuldigt, sagt er jetzt und behauptet: „Ich habe nichts gesehen.“ Er sei vor dem Prozess auch nicht bedroht worden, erklärt er auf Nachfrage von Richter Andreas Labentz. Zufällig lief man sich damals im Center über den Weg. Hussein aß einen Döner, als O. mit „Kollegen“ vorbeikam. Laut Anklage folgte Hussein S. dem flüchtenden O.. vor der Apotheke dann der Kampf.

„Kappe ab, Kaugummi raus, Handy aus“, empfahl der Richter drei jungen Zeugen vor ihrer Aussage. „Alle sind Freunde“, meint einer der drei über die Streitenden zu wissen. Man treffe sich täglich vor dem Kiosk von Mohamad S. in Altenessen. Der Zeuge (21), ein Kumpel von O., war am Tattag dabei. Die Messerstiche will er nicht gesehen haben.