Essen

Karstadt Kaufhof in Essen: Doch noch Hoffnung für Läden im Limbecker Platz? „Wir bemühen uns...“

Was wird aus Karstadt Kaufhof im Limbecker Platz in Essen? Es regiert das Prinzip Hoffnung.
Was wird aus Karstadt Kaufhof im Limbecker Platz in Essen? Es regiert das Prinzip Hoffnung.
Foto: imago images / Rupert Oberhäuser

Essen. Vergangene Woche keimte kurz Hoffnung auf.

Von den 62 Filialen, die Karstadt Kaufhof schließen will, bleiben sechs doch erhalten. Darunter Läden in Leverkusen und Dortmund. Doch nach der Stadt des Konzernsitzes, Essen, suchten Mitarbeiter in der Liste vergebens. Alles deutet auf ein Ende der Karstadt Kaufhof-Filialen in Essen hin.

Oberbürgermeister Thomas Kufen macht sich weiter für den Erhalt stark. „Gemeinsam mit der Essener Wirtschaftsförderung kämpfe ich für den Erhalt der beiden Standorte in Essen“, sagte er vergangene Woche.

Karstadt Kaufhof in Essen: Doch noch Hoffnung für Filialen im Limbecker Platz?

Besonders betroffen von einem Aus von Karstadt Kaufhof wäre das Einkaufszentrum Limbecker Platz. Etwa ein Viertel der gesamten Ladenfläche des Shopping-Centers (70.000 Quadratmeter) ist von Galeria Karstadt Kaufhof belegt.

Eine offizielle Mitteilung von Galeria Karstadt Kaufhof liege noch nicht vor, sagte Center Managerin Alexandra Wagner gegenüber DER WESTEN. Sie sieht noch Hoffnung auf einen Verbleib des Kaufhaus-Riesen.

+++Galeria Karstadt Kaufhof: Essener Politiker gehen auf Konzern los – „Was für den Arsch!“+++

Karstadt Kaufhof in Gesprächen mit Center-Betreibern

„Wir bemühen uns nach wie vor sehr stark um den Erhalt der Filialen bei uns im Center und führen dazu bereits seit einigen Wochen intensive Verhandlungen mit Galeria Karstadt Kaufhof. Dabei haben wir mit viel Engagement zwischen Karstadt Kaufhof und den Eigentümern unseres Centers vermittelt und sehr weitreichende Lösungsangebote erarbeitet, um geeignete und partnerschaftliche Lösungen für eine Weiterführung der Filialen zu finden und so Schließungen zu vermeiden.“

+++ Karstadt Kaufhof: Schocknachricht für junge Familie – „Ich weiß nicht, wie es weitergeht“ +++

Aktuell würden die Gespräche andauern, erklärt Wagner. So oder so ist es keine einfache Situation. Auf der einen Seite beklagt der angeschlagene Kaufhaus-Riese die hohen Mietpreise in großen Einkaufszentren wie dem Limbecker Platz. Attraktive Standorte wie im Limbecker Platz haben „einfach einen gewissen Preis“, findet jedoch Marc Heistermann vom Einzelhandelsverband Ruhr zu DER WESTEN. (hier liest du das ganze Interview)

Auf der anderen Seite dürfte es nicht leicht werden für die Mall-Betreiber adäquaten Ersatz für die riesigen Ladenflächen zu finden.

----

Diese Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen sollen geöffnet bleiben:

  • Dortmund
  • Nürnberg Lorenzkirche
  • Goslar
  • Potsdam
  • Kaufhof-Filiale in Chemnitz
  • Kaufhof-Filiale Leverkusen

----

„Sollte sich Galeria Karstadt Kaufhof schließlich dennoch dazu entscheiden, eine oder beide Filialen bei uns zu schließen, wäre das natürlich ein Verlust für das Angebot in unserem Center und in der Innenstadt von Essen, vor allem aber ein schwerer Schlag für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, stellt Center Managerin Wagner klar. 200 Mitarbeiter wären von möglichen Schließungen im Limbecker Platz und der Filiale am Willy-Brandt-Platz betroffen.

------------------------------------

Mehr Themen zu Karstadt Kaufhof:

Limbecker Platz Essen: Nach Kaufhof- und Karstadt-Aus – das droht dem Shopping-Center jetzt

Karstadt Kaufhof: Ehemalige Mitarbeiterin schockiert über Schließung – „Es tut weh...“

-------------------------------------

Was im Falle eines Abgangs von Karstadt Kaufhof und Karstadt Sports mit den Ladenflächen passieren wird, könne man heute noch nicht sagen, so Wagner. „Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten und Ideen für eine zukünftige Nutzung.“

>>>Hier geht es zu unserem News-Blog zum Nachlesen der Ereignisse rund um die Schließung von Galeria Karstadt Kaufhof. <<<<