Fettes Gehaltsplus für Manager von Evag und MVG durch Fusion - Mitarbeitern werden Leistungen gestrichen

Michael Feller von der Evag.
Michael Feller von der Evag.

Essen/Mülheim. Während die Chefs kräftig kassieren, müssen die Angestellten auf ihr Jubiläumsgeld verzichten. Die Fusion der Verkehrsbetriebe MVG und Evag bringt vorerst nur der Chefetage einen Gewinn.

Die Nahverkehrsbetriebe Evag und MVG wollen durch die Fusion Geld einsparen und den Nahverkehr optmieren.

250.000 Euro Gehalt pro Person

Die beiden Vorstandsposten, Michael Feller und Uwe Bonan, erhalten jeweils ein jährliches Gehalt von 250.000 Euro, wie die WAZ berichtet. Feller verdiente bisher rund 178.600 Euro pro Jahr.

Das bedeutet mehr als 20 Prozent mehr Verdienst für die Chefs. Den Angestellten hingegen wurden ihr Jubiläumsgeld und die Familientickets gestrichen.

Den ganzen WAZ-Artikel liest du hier.

(fb)

Weitere Themen:

Oberbürgermeister Kufen beruhigt Gemüter bei der Evag

Posten-Gerangel vor Nahverkehrs-Fusion von Evag und MVG

Evag will vom Bund Zuschüsse für Elektrobusse