Freiwillig büffeln in den Ferien

Foto: Funke Foto Services

32 Essener Schüler können diesen Juli drei Wochen ins Sommercamp nach Tecklenburg fahren. Ein abwechslungsreiches Programm ist bei dem Aufenthalt in der westfälischen Stadt am Teutoburger Wald inklusive. Doch was nach Spaß klingt, bedeutet auch harte Arbeit. Die „Leuphana Sommerakademie“ wird erstmals für Essener Jugendliche angeboten. Teilnehmen können Haupt- und Gesamtschüler im neunten Schuljahr. Im Camp sollen sie die Chance erhalten, ihre Fachkenntnisse zu verbessern, aber auch individuelle kreative Fähigkeiten herauszuarbeiten und sich so mit Blick auf ihren weiteren Werdegang in Beruf oder Weiterbildung fit machen zu lassen. Die Hürde, die sie dafür überwinden müssen, ist der „innere Schweinehund“. Schließlich müssen sie drei Wochen ihrer Sommerferien opfern, um auch im Camp weiter Mathe und Deutsch zu büffeln. Dafür wird ihnen aber auch ein guter Start ins zehnte Schuljahr in Aussicht gestellt. „Die Schüler werden nach der Akademie nicht alleingelassen, sondern es wird eine Nachbetreuung bis zum Schulabschluss 2016 durch Studierende in Essen geben“, so Projektleiterin Maren Voßhage-Zehnder von der Leuphana Uni Lüneburg.

„Potenzial steckt in jedem Jugendlichen, er muss nur den richtigen Weg finden, damit es sich entfalten kann. Ein Weg kann vielleicht über die Musicalproben nachmittags erfolgen“, erklärt die Projektleiterin weiter. Die Sommerakademie kostet für die Teilnehmer nichts. Die Kosten übernehmen die WGZ Bank Stiftung, die Agentur für Arbeit, sowie die Geno Bank Essen.

Für das Förderungsprogramm sind noch Bewerbungen von Schülern möglich. Auch Studierende aus der Region, gern von der Universität Duisburg-Essen, werden noch als Betreuer gesucht.

Weitere Informationen über die Sommerakademie gibt es auf www.leuphana.de/sommerakademie. Anmeldungen sind über sommerakademie@leuphana.de oder unter 04131 6771642 möglich.

EURE FAVORITEN