Frau in Essen absichtlich mit Auto angefahren und schwer verletzt

In Altendorf hatte die Polizei am Montag einen Großeinsatz.
In Altendorf hatte die Polizei am Montag einen Großeinsatz.
Foto: Kurt Vahlensieck
Eine 24-jährige Frau ist bei einem Verkehrsunfall in Altendorf auf dem Bürgersteig von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Offenbar hatte ein Citroen gezielt auf das Opfer zugehalten. Die Polizei vermutet als Hintergrund familiäre Streitigkeiten zwischen zwei Parteien.

Essen.. Etliche Streifenwagen der Polizei machen sich am Montag Nachmittag auf den Weg nach Altendorf: Großeinsatz im Milieu von Menschen mit Migrationshintergrund. Als die Nachrichtenlage noch frisch ist, ist nur soviel klar: Offenbar ist eine 24-Jährige auf dem Bürgersteig der Altendorfer Straße ganz gezielt mit einem Citroen erfasst worden. Schwer verletzt muss die Frau im Anschluss mit einem Krankenwagen in die Klinik gebracht werden. Familiäre Streitigkeiten sollen der Hintergrund für die Auto-Attacke und den anschließenden Großeinsatz sein.

Großfahndung führt zu Citroen

Am Abend stellt sich der Sachverhalt für die Polizei nach ersten Ermittlungen so dar. Am frühen Nachmittag muss es eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten an der Altendorfer Straße gegeben haben. Leichtes Gerangel, nichts Ernstes. Die Parteien trennen sich im Streit. Eine Gruppe macht sich auf dem Bürgersteig auf den Weg in Richtung Innenstadt. Plötzlich nähert sich ihnen der Citroen von hinten - die 24-Jährige wird durch den Aufprall zu Boden gestoßen. Kurze Zeit später ist die Altendorfer Straße übersät mit Menschen, mit Streifenwagen, mit Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr.

Nach der Attacke wendet der Citroen in Richtung Borbeck. Im Rahmen einer Großfahndung kann die Polizei das Fahrzeug auf der Heintzmannstraße ausfindig machen. Eine Frau und zwei Männer befinden sich zu diesem Zeitpunkt in dem Citroen. Sie werden vorläufig festgenommen.

Für die Rettungs- und Polizeifahrzeuge ist die Altendorfer Straße in Höhe der Serlosstraße auf einen kurzen Teilstück längst gesperrt. Die Straßenbahn-Linien 103 und 105 fahren zwischen den Haltestellen Helenenstraße und Bockmühle eine Umleitung über die Strecke der 101.

Auseinandersetzung schon am Sonntag

Hinter dem Citroen fuhr offenbar ein weiteres Fahrzeug auf die Gruppe zu. Quer steht der Honda während des Einsatzes auf dem Bürgersteig. Auch dessen Fahrer hat die Polizei vorläufig festgenommen. Unklar ist bislang, in welchem Verhältnis er zu den Konflikt-Parteien steht.

Die weiteren Hintergründe muss die Polizei nun klären. Die beteiligten Parteien hatten bereits am Sonntag einen offenen Streit ausgetragen, in dessen Verlauf ein 38-jähriger leicht verletzt und im Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Das Opfer vom Montag soll im Verlauf des Streits am Sonntag ein Auto beschädigt haben, möglicherweise das heutige Tatfahrzeug. Wegen des Vorfalls vom Nachmittag ermittelt die Polizei nach Angaben einer Sprecherin wegen gefährlichen Eingrifffs in den Straßenverkehr.

 
 

EURE FAVORITEN