Frau aus Berlin schickt jedes Jahr Blumen für Diether Krebs nach Essen

Gordon K. Strahl
„Deine Berliner Fans behalten Dich, lieber Diether, immer in ihrem Herzen“ steht auf der Schleife des Gestecks, das Renate Raum bestellt hat.
„Deine Berliner Fans behalten Dich, lieber Diether, immer in ihrem Herzen“ steht auf der Schleife des Gestecks, das Renate Raum bestellt hat.
Foto: WAZ FotoPool
Der verstorbene Komiker Diether Krebs hätte am 10. August seinen Geburtstag gefeiert. Das Gedanken an den bekannten Mann aus Essen ist in ganz Deutschland noch sehr lebendig. Eine 75-jährige Berlinerin schickt sogar noch immer jedes Jahr an Krebs' Geburtstag Blumen nach Essen auf den Ostfriedhof.

Essen. Der Geburtstag von Diether Krebs ist auch für die Berlinerin Renate Raum ein wichtiger Tag: Wie jedes Jahr lässt die 75-jährige Blumen mit einem Gruß aus der Bundeshauptstadt an den Essener Ostfriedhof, zur letzten Ruhestädte des beliebten Komikers, bringen. „Wir ollen Berliner haben ein Herz für ihn“, lacht sie.

Bei der Essener Floristin Marie-Luise Bonnekamp gibt sie stets das Gesteck in Auftrag – damit es auch pünktlich zu Dieter Krebs’ Geburtstag am Ostfriedhof niedergelegt wird, dort, wo der Essener Schauspieler vor zwölf Jahren seinem eigenen Wunsch nach begraben wurde. „Die liebe Frau Bonnekamp kümmert sich auch um die Gräber meiner Tante und meines Onkels, wenn ich es nicht schaffe, selbst vorbeizukommen“, verrät Renate Raum.

"Natürlich besuche ich ihn dann auch immer"

Ab und zu schaue sie zwar auch persönlich bei den Gräbern ihrer Essener Verwandten, die – wie Diether Krebs – auf dem Ostfriedhof beerdigt sind, nach dem Rechten. „Natürlich besuche ich ihn dann auch immer“, lächelt sie. An diesem Geburtstag habe das leider nicht geklappt: „Auch wenn ich schon etwas älter bin: Ich habe immer viel zu tun“, verrät sie. Denn ihr Sohn habe in Berlin eine Gastronomie, „da helfe ich aus, koche, mache Kartoffelsalat oder kellnere auch mal.“

Bei sich zu Hause hat sie einen kleinen Fanclub installiert, viele Freunde und Verwandte, die auch zehn Jahre nach dem Tod nicht genug von Diether Krebs’ bodenständigem Humor bekommen. „Er hat uns so viel Freude gemacht, ob bei ,Ekel Alfred’, oder in seinen Sketchen zusammen mit Iris Berben.“ Solch alte Serien und Reihen schaut sie sich noch heute zusammen mit ihrem Freundeskreis gerne an. „Zum Glück wird ja immer noch viel von ihm im Fernsehen gezeigt“, freut sie sich, „auch wenn er leider viel zu früh verstorben ist.“ Diether Krebs – auch zwölf Jahre nach seinem Tod schafft er es, Menschen im ganzen Land zu begeistern.