Essen

Flüchtlinge machen Reisen in Heimatländer wie Syrien: Auch in Essen gibt es Fälle

Reisen in die Heimat: Das kommt in einzelnen Fälle auch bei Flüchtlingen vor, die in Essen leben. (Symbolbild)
Reisen in die Heimat: Das kommt in einzelnen Fälle auch bei Flüchtlingen vor, die in Essen leben. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people / imago/Westend61

Essen. In Deutschland Asyl als Kriegsflüchtling suchen - und dann in ein Bürgerkriegsland zurückreisen? Manche Flüchtlinge verreisen offenbar nach ihrer Flucht noch in ihre Heimatländer und kehren dann wieder nach Deutschland zurück.

In Baden-Württemberg gab es seit 2014 100 solcher Fälle, zeigen Medienberichte. Aydan Özoguz (SPD), Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, rechtfertigt die Reisen. Hier weiterlesen ›

Wie ist die Situation in Essen? Wir haben bei der Stadt nachgefragt.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Özoguz rechtfertigt Reisen von Flüchtlingen in ihre Heimat

-------------------------------------

Ja, es gab auch in Essen mehrere einzelne Fälle, bestätigt Stadtsprecherin Jasmin Trilling. Flüchtlinge verreisten demnach vor allem nach Syrien, in den Irak und nach Afghanistan, schätzt Trilling: „Von dort stammt auch der Großteil der Flüchtlinge in Essen.“

Anschließend kehrten sie nach Deutschland zurück und behielten ihren Status als anerkannte Flüchtlinge oder Asylbewerber.

Um wieviele Fälle es geht, ist unklar, weil die Stadt keine Statistik darüber führt. Denn die Flüchtlinge müssen sich nicht grundsätzlich bei der Stadt abmelden. Das Ausländergesetz verbietet solche Reisen nicht.

Ihren geschützten Status als Asylsuchende behalten die Flüchtlinge auch nach einer Rückkehr nach Deutschland. Es könne aber Fälle geben, in denen Flüchtlinge ihren Status verlieren - etwas, wenn sie längerfristig in den Heimatländern bleiben.

Streng genommen muss nur eine Meldung beim Jobcenter stattfinden, denn anerkannte Asylbewerber erhalten Sozialleistungen. Doch das bleibt laut Stadt Essen ins solchen Fällen oft aus.

Zusätzliche Zuschüsse für solche Reisen gebe es nicht. Die Asylsuchenden finanzierten die Reisen selbst.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

(mto)

 
 

EURE FAVORITEN