Flüchtling (14) sticht mit Messer zu – Teenager in U-Haft

Foto: Michael Kleinrensing
Bei einem Streit in einer Essener Flüchtlingsunterkunft soll ein 14-Jähriger mit einem Messer zugestochen haben. Opfer erlitt schwere Verletzungen.

Essen.. Er ist erst 14 Jahre alt. Jetzt sitzt der Junge aus Syrien in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: versuchter Mord. Der Tatverdächtige war am Donnerstag in der Flüchtlingsunterkunft an der Barkhovenallee in Heidhausen mit einem anderen Bewohner, ebenfalls Syrer, aneinander geraten und stach dem 23-Jährigen mit einem Messer in den Hals. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen und wird im Krankenhaus stationär behandelt.

Wie es zum Streit in der ehemaligen und dann für Flüchtlinge bereit gestellten LVR-Klinik kam, ist noch nicht restlos geklärt. „Die Hintergründe müssen noch ermittelt werden“, sagte Polizeisprecherin Tanja Hagelüken. Nur soviel: „Sie liegen im persönlichen Bereich.“

Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Der Streit eskalierte am Donnerstag gegen 17.30 Uhr. Erst beschimpften sich die beiden, dann stach der Jugendliche nach Angaben der Polizei und der Staatsanwaltschaft mit einem Messer zu. Während sich zu Hilfe Eilende um den schwerverletzten 23-Jährigen kümmerten, der mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht wurde, war der Tatverdächtige längst weggerannt.

Doch gab er die Flucht auf und blieb stehen. Er rief die Polizei an, um sich zu stellen. Der Teenager gab seinen Standort durch und ließ sich wenig später von der eingetroffenen Polizeistreife festnehmen. Die Nacht verbrachte er in Gewahrsam. Am Freitag kam er vor die Jugendrichterin, die Haftbefehl wegen versuchten Mordes erließ.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel