Firma wirbt mit Grenzzaun für Messe „Security Essen“

Werbeplakat eines Ausstellers für die Messe „Security Essen“. Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services
Werbeplakat eines Ausstellers für die Messe „Security Essen“. Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services
Foto: Essen
Diese Werbeplakate dürften manche Passanten irritieren: Vor der „Security Essen“ wirbt ein Aussteller mit einem Grenzzaun für einen Besuch der Messe.

Essen. Die Weltmesse für Sicherheit und Brandschutz, die Security Essen, öffnet an diesem Dienstag ihre Pforten in der Messe Essen. Bis 30. September stellen 1000 Unternehmen ihre Produkte vor.

Irritierend dürfte mancher jene großflächigen Plakate finden, mit denen ein Anbieter von Überwachungstechnik für einen Messebesuch wirbt. Darauf zu sehen ist ein von Videokameras bewachter Zaun. Das Kopfkino spult schon einmal gesehene Bilder ab: den Todesstreifen an der innerdeutsche Grenze oder jenen Zaun, den EU-Mitglied Ungarn jüngst an der Grenze zu Serbien zur Abschreckung von Flüchtlingen hat errichten lassen.

Die Messe Essen stellt Ausstellern für deren Werbematerial Logos zur freien Verwendung zur Verfügung, nimmt laut einer Sprecherin aber keinen Einfluss auf die Motive.