Essen

Feuerwehr rettet sieben Menschen über Drehleitern vor Rauch und Flammen

Das ist nochmal gut gegangen.
Das ist nochmal gut gegangen.
Foto: KDF-TV

Essen. An der Schmettaustraße in Essen hat es am Dienstagabend in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Im Keller habe Müll Feuer gefangen, sagt ein Sprecher der Feuerwehr.

Gegen 17.45 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem verrauchten Treppenhaus gerufen. Weil auch mehrere Wohnungen im Haus voller Rauch waren, kam zum ersten bald ein zweiter Löschzug hinzu.

"Als die Einsatzkräfte eintrafen, standen die Bewohner bereits an ihren Fenstern", so der Feuerwehrsprecher.

Retter holten auch drei Kinder aus dem Haus

Die Feuerwehrleute retteten insgesamt sieben Menschen. Drei davon waren Kinder. Die Retter holten die Bewohner allesamt mit Drehleitern aus dem verrauchten Haus.

In ihrer Angst hatten Bewohner aus dem ersten Stock gar nicht erst abgewartet, bis die Feuerwehr eintraf: Kurzerhand reichten sie ein weiteres Kind schon vorher an Fußgänger auf dem Bürgersteig.

Verletzt wurde zum Glück niemand. Nachdem der Brand gelöscht war, entlüftete die Feuerwehr das Haus, damit die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen konnten.

Gegen 19 Uhr war der Einsatz beendet.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, steht noch nicht fest. Der Müll im Keller war laut Feuerwehr frei zugänglich. Die Kripo ermittelt.

(lin)

Auch spannend:

Ursache des Brandes im Bochumer Bergmannsheil steht fest - Frau hat sich selbst angezündet

Rätselhaft: Ganze Familie wacht nach Ohnmacht auf dem Fußboden auf - was ist da bloß geschehen?