Ex-Profi renoviert in Katernberg

Foto: Essen

Schonnebeck/Katernberg..  Verkehrsberuhigung, Parksituation; Lärm und Schmutz, Renovierungen und Baupläne: Die Bezirksvertretung VI (Schonnebeck) befasste sich am Mittwoch wieder mit den kleinen und großen Alltagsthemen.

Beisenstraße

Darauf hat man in Katernberg-Beisen lange gewartet: Endlich werden die bisher leerstehenden Wohnhäuser an der Beisenstraße 59 bis 65 renoviert. Neue Eigentümerin der Gebäude ist die Immobilienfirma Reim II, die im Juni vergangenen Jahres in Bochum gegründet wurde. Geschäftsführer ist mit Yildiray Bastürk ein ehemaliger türkischer Fußball-Nationalspieler, der u. a. für den VfL Bochum und Bayer Leverkusen in der Bundesliga gespielt hat. Wie die Verwaltung der Bezirksvertretung VI jetzt mitteilte, führt die Firma umfassende Sanierungsmaßnahmen an den Häusern durch. Die Anzahl der Wohneinheiten werde nicht verändert. Nach Abschluss der Sanierung sollen die Wohnungen wieder vermietet werden. Bezirksvertreter Klaus-Peter Scholz (CDU) berichtete, dass der Bürgerverein Beisen von 1881 zufrieden mit dieser Entwicklung sei. Noch im Herbst hatte Klaus-Peter Scholz von Gerüchten gewusst, dass die Gebäude angeblich abgerissen werden, um an der Beisenstraße eine Moschee oder ein Asylbewerberheim zu errichten.

Zuschüsse für Vereine

12 300 Euro vergibt die Bezirksvertretung an Vereine. Folgende Vereine werden bedacht:

2 500 Euro für den Billardclub Cadre Katernberg, der sein 65-jähriges Bestehen feiert;

2 300 Euro für die DJK Katernberg 1919, die ihren Jugendraum ausstatten und eine Schiebetür überarbeiten möchte;

2 500 Euro für das Jugendhaus Neuhof;

5 000 Euro für die Kleingartenanlage „Im Beisen“, die ihre Umzäunung instandsetzen möchte;

bis zu 750 Euro für die Chorgemeinschaft St. Joseph zum 125-jährigen Jubiläum.

Umweltbelastung

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat den Schrotthandel Richter in Kray Auflagen erteilt, um die Umweltbelastungen durch PCB deutlich zu verringern. Am 30. April findet dort ein nichtöffentlicher Ortstermin statt, teilt Bezirksbürgermeister Michael Zühlke mit.

Vandalismus

Über zunehmende Zerstörungen an der Schule am Dieselbeckshof in Katernberg berichtete Wilhelm Bock (CDU). Anfang der Woche habe ein Glaser erneut zerdepperte Scheiben repariert. Das Problem: Die Schule ist ungesichert.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen