EWRC-Vorsitzender wird nicht mehr kandidieren

Stühlerücken auf der Jahreshauptversammlung des Essen-Werdener Ruder-Club. Sabine Hinzert ist Nachfolger von Schriftwart Klaus Borrmann. Und Vorsitzender Dr. Gerd Steven wird nach seiner ersten Amtsperiode bei der nächsten Wahl des Steuermanns nicht mehr kandidieren. „Mit meiner Amtszeit wollte ich dem Club das zurückgeben, was ich bislang von ihm bekommen habe“ sagte Steven, der eine führende und arbeitsintensive Position in der Verwaltung des NRW-Landtags in Düsseldorf innehat. „Ich bitte die Mitglieder darum, sich schon jetzt auf die Suche nach einem Nachfolger zu begeben.“

Stegsanierung ist notwendig

Sabine Hinzert ist nach Edith Müller die zweite Frau im dreiköpfigen Vorstand des 119 Jahre alten Traditionsvereins. Die IT-Mitarbeiterin der Funke Mediengruppe kam über die Betriebssport-Gemeinschaft des Verlages, der mit dem EWRC einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat, zum Rudern an den Baldeneysee - der bisherige Schriftwart Klaus Borrmann ist seit 27 Jahren Club- und seit 17 Jahren Vorstandsmitglied. Borrmann kümmerte sich um den Internet-Auftritt des Clubs, die Handicap-Regatta, errang das Goldene Fahrtenabzeichen und nahm am Rhein-Marathon teil. Eingebunden war er in viele Aktivitäten

In seinem letzten Jahresbericht erwähnte der70-Jährige die Sanierung der Clubhaus-Fenster mit Hilfe eines Sponsors und Zuschüssen der Stadt. Und zeigte auf, dass die dringende Stegsanierung voraussichtlich über 40 000 Euro kosten werde, und die Renovierung der Terrasse notwendig sei, „weil von dort Regenwasser in die Bootshalle läuft“.

Insgesamt habe man 220 Ruderer und 60 Segler, so dass die Zahl der EWRCler fast konstant geblieben ist.

EURE FAVORITEN