Ev. Kirche trauert um Sibylle Eisele

Überruhr..  Die Evangelische Kirche und Diakonie trauern um Sibylle Eisele, die am 30. Mai im Alter von 90 Jahren verstorben ist: Bis ins hohe Alter hinein hat die Religionslehrerin aus Überruhr die kirchliche und diakonische Arbeit durch ihr haupt- und ehrenamtliches Engagement in vielfältiger Weise mit geprägt. In der Kirche ehrenamtlich aktiv wurde Sibylle Eisele schon im Alter von vierzehn Jahren, unmittelbar nach der Konfirmation in ihrer ostpommerschen Heimatstadt Stolp. Im Zweiten Weltkrieg leitete sie eine Kindergruppe, begann noch vor Kriegsende ein Studium der Theologie und Philosophie. Sibylle Eisele wurde Gemeindehelferin, kam 1949 nach Essen und arbeitete zunächst in der Jugendarbeit der damaligen Großgemeinde Essen-West, unterrichtete danach bis 1989 an der Hinseler Schule in Überruhr Religion. Neben Familie und Schule prägte besonders die Kirche ihr Leben, in der sie in zahlreichen Funktionen aktiv war. Als Anerkennung wurde ihr 1997 das Goldene Kronenkreuz der Diakonie verliehen.

Die öffentliche Trauerfeier findet am Dienstag, 9. Juni, um 11 Uhr in der Stephanuskirche der ev. Kirchengemeinde Überruhr statt. Anschließend folgt die Beisetzung auf dem Friedhof an der Klapperstraße. Anstelle von Blumenschmuck bittet die Familie um eine Spende zugunsten der Mobilen Integrationsdienste der Aktion Menschenstadt.

EURE FAVORITEN