Essen

Essener Tafel will bald wieder Ausländer aufnehmen: Mit einer neuen Regelung soll Gedrängel verhindert werden

Die Tafel in Essen will die Neuaufnahme-Regelung ändern. (Symbolbild)
Die Tafel in Essen will die Neuaufnahme-Regelung ändern. (Symbolbild)
Foto: Roland Weihrauch / dpa

Essen. Die Essener Tafel hat Anfang Januar bekannt gegeben, dass sie keine Neuanmeldungen mehr an Ausländer rausgeben wird. Zu groß sei das Gedrängel und Geschubse oftmals in der Warteschlange gewesen.

Außerdem habe es ein Missverhältnis gegeben, 75 Prozent der Menschen, die zur Tafel kamen, hätten keinen deutschen Pass gehabt. Dafür soll es nun eine Regelung geben, um das zu vermeiden.

Der Vorsitzende der Essener Tafel, Jörg Sartor, hatte die Entscheidung unter anderem damit begründet, dass sich „die alte Oma nicht mehr zur Tafel traut“.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Beschluss: Ausländerstopp bei Essener Tafel wird schnellstmöglich aufgehoben – so sollen Drängeleien künftig vermieden werden

„Soll er doch mal von 4,77 Euro am Tag essen und trinken“ - Facebook-Nutzer wütend über Jens Spahns Aussagen zu Hartz IV

• Top-News des Tages:

Pferd auf Hof am Niederrhein mehrfach vergewaltigt - Kamera filmte die widerlichen Taten

Mann (30) in Scheune ermordet: Polizei nimmt Verdächtigen Jörg W. (51) fest - weil er diesen dummen Fehler machte

-------------------------------------

An einem Runden Tisch gemeinsam mit der Stadt Essen, Vertretern der Essener Wohlfahrtsverbände und des Verbundes der Essener Migrantenselbstorganisationen wurde sich darauf geeinigt, dass die derzeitige Regelung schnellstmöglich wieder aufgehoben werden müsse, um die Zielgruppe bestmöglich zu erreichen.

Bei Engpässen soll selektiert werden

Um ein etwaiges Gedrängel in der Zukunft zu verhindern, sollen bei Engpässen bei der Neuaufnahme von Kunden besonders Alleinerziehende, Familien mit minderjährigen Kindern sowie Senioren bevorzugt aufgenommen werden - egal welcher Herkunft.

In einigen Wochen soll es soweit sein, dass sich das Verhältnis zwischen Ausländern und Menschen mit deutschem Pass wieder normalisiert hat. Dann sollen alle wieder aufgenommen werden können. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen