Essen

Essener Stadtdirektor über Witz in „heute show“: „Sind nicht bescheuert“

Foto: FUNKE Foto Services

Essen. In der „heute show“ im ZDF haben Moderator Oliver Welke und ein „Experte“ sich über Pläne der Stadt Essen lustig gemacht, Häuser abzureißen, um an der Gladbecker Straße für bessere Luft zu sorgen.

Grund für die dortige Luftbelastung sind etwa 47.000 Pkw, Lkw und Motorräder, die täglich über die Straße fahren und auf diese Weise für zu hohe Feinstaub-Werte sorgen. Durch den Abriss von Häusern verspricht sich die Stadt, dass EU-Grenzwerte wieder unterschritten werden.

-------------------------------------

• Mehr zum Thema:

Gladbecker Straße in der ZDF-heute-show: Stadt will Häuser abreißen für bessere Luft – das sagen die Anwohner

Böser Witz über Essen in der ZDF-heute-show: Das sagt die Stadt zu der Aktion

ZDF heute-show macht sich über die Stadt Essen lustig - das ist der Grund

• Top-News des Tages:

Trauer bei Frank Rosin: Onkel († 74) des Dorstener Sternekochs brutal erschlagen

ARD blamiert sich bei Übertragung der Olympia-Eröffnungsfeier

-------------------------------------

„Leute von der heute show haben das auch nicht richtig verstanden“

Im Interview mit der WAZ antwortete Stadtdirektor Hans-Jürgen Best nun auf die Frage, ob er über die Gags des Satiremagazins habe lachen können: „Ja, sicher. Aber die Leute von der heute show haben das auch nicht richtig verstanden. Nur, weil wir empfehlen, Häuser abzureißen, sind wir ja nicht gleich bescheuert.“

Feinstaubwerte im Abstand von 40 Metern sind in Ordnung - die Werte im Abstand von 20 Metern jedoch nicht

Best begründet die Idee des Abrisses damit, dass die EU-Grenzwerte für Feinstaub sich auf den Abstand zur Straße beziehen. Demnach seien die Werte im Abstand von 40 Metern zur Straße völlig in Ordnung, es handele sich nur um die schmalste Stelle von 20 Metern zur Straße.

Den ganzen Bericht der WAZ gibt es hier. (jp)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen