Essener Schwimmstar Christian Keller moderiert Olympia

Foto: dapd
Für das ZDF steht der ehemalige Weltklasse-Schwimmer Christian Keller (39), der mittlerweile in einer Bank auf der Rüttenscheider Straße arbeitet, ab Freitagabend bei Olympia vor der Kamera.

Essen.. Eigentlich hat der ehemalige Weltklasse-Schwimmer Christian Keller (39) seit einigen Tagen Urlaub - zumindest bei seiner Bank auf der Rüttenscheider Straße. Am Dienstag ging der Flieger nach London. Und seine Badehose hat er natürlich auch eingepackt. Erholen wird sich der Kettwiger in der englischen Metropole allerdings nicht. Denn er moderiert für das ZDF die Olympischen Spiele mit.

Ganz neu ist der TV-Job für Keller nicht - er stand schon bei mehreren Schwimm-Wettbewerben vor der Kamera, seit er seine Badehose 2005 gegen seinen Anzug bei der Bank getauscht hat. Doch die Arbeit bei diesen Olympischen Spielen ist etwas Besonderes: Er durfte am Freitag die Eröffnungsfeier live moderieren. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt dennoch: Seinen 40. Geburtstag am 3. August muss er ohne seine Familie am Beckenrand in London verbringen. Frau und Kind sind zu Hause in Werden geblieben, schließlich erwartet Familie Keller im Oktober Nachwuchs.

Heinz-Horst Deichmann macht sich für syrische Flüchtlinge im Nordirak stark. Die gleichnamige Stiftung des Essener Schuhunternehmers spendete dafür 100.000 Euro an die Caritas im Ruhrbistum. Mit dem Geld will die Hilfsorganisation ein Flüchtlingslager bei Dohuk, nahe der syrischen und türkischen Grenze ausbauen. Derzeit befinden sich laut Caritas rund 8000 Menschen in dem Lager. Die Caritas plant, vor allem Kindern und Müttern zu helfen, das Leben in dem Zeltlager ohne Schatten erträglicher zu machen. Bereits am Montag wurden 2000 Paar Kinderschuhe und 6000 Paar Socken geliefert, um das Laufen auf dem glühend heißen Boden zu ermöglichen.

Ungebrochen ist die Faszination für den „Schlagergott aus dem Kohlenpott“, wie sich René Pascal selbst nennt. Warum das so ist und das Genre der Krise der Musikindustrie trotzt, dieser Frage geht ZDF Neo-Moderator Manuel Möglich in seiner Serie „Wild Germany“ nach. Für die Dreharbeiten traf sich Manuel Möglich mit René Pascal in dessen Schlagerkneipe, der Rüttenscheider Drehscheibe und traf dabei auch den größten Fan des heimischen Schlagerbarden, Hildegard Knebe. Außerdem reist Möglich gemeinsam mit Schlagerkönig Jürgen Drews, den er zuvor im Bottroper Moviepark trifft, nach Mallorca. Die Sendung wird am kommenden Donnerstag, 2. August, um 23 Uhr bei ZDF Neo ausgestrahlt.

EURE FAVORITEN