Essener Schüler mussten Spruch auf Abi-Shirts überkleben

Das Abi-Shirt vorher/nachher: Die Schüler mussten das „Helmholtz-Gymnasium“ auf ihren Shirts und Pullis überdrucken lassen.
Das Abi-Shirt vorher/nachher: Die Schüler mussten das „Helmholtz-Gymnasium“ auf ihren Shirts und Pullis überdrucken lassen.
Foto: privat
  • Schulleiterin Beate Zilles ließ kurzerhand sämtliche T-Shirts und Kapuzenpullis überdrucken
  • Beate Zilles: „Der neue Spruch lässt sich nicht mit dem Leitbild unserer Schule vereinbaren“
  • „Wir haben kein Motto – ihr habt kein Abi“ könne diskriminierend verstanden werde

Essen.. Am Rüttenscheider Helmholtz-Gymnasium ist eine Kontroverse um das Abi-Motto des diesjährigen Jahrgangs eskaliert. Schulleiterin Beate Zilles ließ kurzerhand sämtliche T-Shirts und Kapuzenpullis, die bereits mit dem umstrittenen Motto bedruckt worden waren, von einer Fachfirma überkleben. Die Schüler dürften mit diesen Textilien nicht mehr die Schule betreten, heißt es.

Etwa 120 junge Männer und Frauen haben in den letzten Wochen am Helmholtz-Gymnasium schriftliche und mündliche Prüfungen absolviert. Vorher, berichten Schüler, habe man lange über ein passendes Motto beraten und keins gefunden – bis man sozusagen aus der Not eine Tugend machte: „Wir haben kein Motto – Ihr kein Abi“ sollte der Slogan des 2016er-Jahrgangs schließlich lauten. Wie mittlerweile üblich, ließ man stapelweise T-Shirts und Kapuzenpullis damit für die private Nutzung bedrucken. Im Internet gibt es heutzutage Firmen, die sich auf die Beflockung von Abi-Textilien spezialisiert haben. Doch Schulleiterin Beate Zilles nahm Anstoß an dem Spruch und erzählt die Geschichte völlig anders.

Das Abi-Motto

„Das ist ein sehr netter Jahrgang, doch ich weiß nicht, was einige der Abiturienten zuletzt geritten hat“, berichtet sie. Lange im Vorfeld habe man sich auf das Motto „Abiholtz – aus diesem Holz sind Helden geschnitzt“ geeinigt. Die Änderung des Spruchs sei dann im Alleingang und ohne Absprache mit der Schulleitung erfolgt. Was Schüler wiederum erneut anders darstellen: Das „Abiholtz“-Motto, das mit dem Schulnamen spielerisch umgeht, sei mehr oder weniger von oben verordnet worden und deshalb wenig beliebt gewesen.

Pro-Kommentar    

Wie auch immer: „Der neue Spruch lässt sich nicht mit dem Leitbild unserer Schule vereinbaren“, sagt Beate Zilles. „Unser Handeln ist getragen von Toleranz und Respekt.“ Das heißt auch, dass man Respekt vor jedem Schulabschluss habe, auch wenn es kein Abitur sei: „Das Motto grenzt aus und bietet zu viel Spielraum für eine Interpretation, die man als diskriminierend verstehen kann.“ Mögliche Adressaten, die sich von dem Motto herabgewürdigt fühlen könnten, seien sowohl jüngere Schüler als auch Schüler des Jahrgangs, die die Prüfungen nicht schafften. Außerdem: Gleich nebenan in Rüttenscheid liegt eine Realschule. So ließ die Schulleiterin die Textilien überdrucken, der Name der Schule wurde unkenntlich gemacht.

Eine Auswahl von Abi-Sprüchen an Essener Gymnasien 2016

Einen guten Abi-Spruch zu finden, ist gar nicht so leicht – das zeigen die Versuche anderer Essener Gymnasien. Von pfiffig über brav bis schleierhaft ist alles dabei. Krupp-Gymnasium Frohnhausen: „Meist dichter als Denker – 2,016 Promille“. Gymnasium Borbeck: „SemipermeABIlität – nur die Besten kommen durch!“ Wächtler-Gymnasium, Rüttenscheid: „Abi Vegas – 12 Jahre Glück gehabt!“. Goethe, Bredeney: „StaudABIer“. Gymnasium Werden: „ArABIen – wie geschafft, ist schleierhaft!“. Grashof, Bredeney: „Abi heute – Captain Morgan!“. Burg-Gymnasium: „BURGeoisie – Eine Klasse für sich“. BMV, Holsterhausen: „Prinzessin Abifee – wir gehen und verzaubern die Welt!“. Leibniz, Altenessen: „ABIvengers“. Theodor-Heuss-Gymnasium, Kettwig: „Abi looking for freedom“.

EURE FAVORITEN