Essener Musikkabarettistin Christiane Weber ist tot

Ihr Zuhause war die Bühne: Christiane Weber ist am Donnerstag gestorben. Foto: Olaf Fuhrmann
Ihr Zuhause war die Bühne: Christiane Weber ist am Donnerstag gestorben. Foto: Olaf Fuhrmann
Foto: WAZ FotoPool
Im Alter von 36 Jahren ist die Sängerin, Komponistin, Texterin, Musikkabarettistin und Chansonette Christiane Weber am Donnerstag an einer Krebserkrankung gestorben. Fast zwei Jahrzehnte lang war die Bühne ihre Heimat. Gemeinsam mit dem Pianisten Timm Beckmann trat sie bundesweit auf.

Essen.. Schock für die Essener Musik- und Kleinkunstszene: Die Sängerin, Komponistin, Texterin, Musikkabarettistin und Chansonette Christiane Weber ist am vergangenen Donnerstag verstorben. Sie erlag, erst 36 Jahre alt, einer Krebserkrankung gegen die sie anderthalb Jahre tapfer und optimistisch, aber letztlich vergeblich gekämpft hatte.

Die Bühne war ihr Leben und seit fast zwei Jahrzehnten ihre Heimat. Gestartet ist die Theaterwissenschaftlerin im Duett mit dem Essener Gitarristen Volker Niehusmann, um dann von 1997 bis 2009 gemeinsam mit dem Pianisten Timm Beckmann als bundesweit bekanntes Duo aufzutreten. Wer sie hörte, war begeistert von ihrer stimmlichen Reife und der Leidenschaft, mit der sie Musik machte. Emotionale, selbst geschriebene Texte, die berührten - das war neben der überzeugenden, das Publikum in den Bann ziehenden Bühnenpräsenz Christiane Webers große Stärke. Chansons und Jazz in vielen Spielarten waren ihre Welt, die Auszeichnung mit dem angesehenen Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson/Musik/Lied markierte 2007 vielleicht den Höhepunkt ihrer Karriere.

Eine mitreißende Künstlerin wird fehlen

Zuletzt, bis es nicht mehr ging, arbeitete Christiane Weber noch an ihrem letzten Projekt: „Krümmelmucke“, Musik für Kinder von drei bis vier. Enge Freunde berichten, dass sie noch im Krankenhaus 14 neue Lieder eingesungen hat, die nun posthum als zweites Album herauskommen sollen.

In ihrem letzter Eintrag auf der Homepage, datiert vom 29. Januar, berichtet sie in lakonischen Worten von der „besseren Chemo“, die sie nun bekomme: „Wir vertragen uns bislang gut, sind Freunde geworden“. Und: „Auftritte sind in weiter Ferne, aber wir warten mal geduldig ab. Geduld ist eh so ne Sache, für die ich nicht so viel Talent hab. Mein Seelchen ist jedoch äußerst ruhig und gefasst, ausgeglichen und dauerhaft fröhlich. Gottseidank.“ Ja, schreiben konnte sie auch. Und wie. Christiane Weber, diese mitreißende Künstlerin wird fehlen.

EURE FAVORITEN