Essener Flugschule weiht Simulator für Pilotentraining ein

Im Bild v.l.: Florian Hamm (Geschäftsführer LFT), Thomas Kufen (gewählter Oberbürgermeister) und Christian Käufer (TFC Käufer).
Im Bild v.l.: Florian Hamm (Geschäftsführer LFT), Thomas Kufen (gewählter Oberbürgermeister) und Christian Käufer (TFC Käufer).
Foto: FUNKE Foto Services
Christian Käufer leitet in Kupferdreh in zweiter Generation eine Flugschule. In den Simulatoren trainieren Piloten von AirBerlin und Germanwings.

Essen.. Warum Piloten von Düsseldorf aus quer durch Deutschland schicken, wenn es in Essen-Kupferdreh eine Flugschule gibt? Etwas ähnliches dürfte Florian Hamm, Geschäftsführer von Lufthansa Flight Training (LFT), gedacht haben, als er Essen zum Trainingszentrum für seine Piloten machte. 2012 ließ er erstmals einen Simulator vom Typ Airbus 320 in die Flugschule von Christian Käufer am Baldeneysee stellen. Kosten: Zehn Millionen Euro. Für Hamm ist der Standort Essen aber nicht nur wirtschaftlich gesehen ein Gewinn: „Ich komme aus einem großen Unternehmen, in dem vieles bürokratisch zugeht“, sagte er auf der offiziellen Einweihung diese Woche. „Nach Kupferdreh zu kommen ist wie frische Luft atmen.“

Dass es nun einen zweiten Simulator dieser Größe in der Flugschule TFC Käufer gibt, liegt auch an der guten Auslastung des ersten. Dafür haben in den vergangenen Jahren vor allem Air Berlin und Germanwings gesorgt. „Am Anfang waren wir schon etwas skeptisch gegenüber der ländlichen Umgebung hier“, gestand Helmut Kunz am Dienstag. Kunz ist für das Pilotentraining bei Air Berlin mitverantwortlich. Von Skepsis sei im Unternehmen inzwischen aber nichts mehr zu spüren. „Mit TFC Käufer hat sich ein Center of Excellence etabliert“, meint Kunz.

Der neue Full Flight-Simulator ist ab sofort im Einsatz

Sowohl Air Berlin als auch Germanwings hätten sich einen zweiten A320-Simulator in Kupferdreh gewünscht – zur Freude von Christian Käufer. „Der zweite Simulator ist für uns ein Highlight, ein echter Meilenstein in unserer Geschichte“, sagte Käufer am Dienstag. Die beiden Full Flight Simulatoren, in denen die Piloten auch das Landen trainieren können, sind die einzigen in der Region.

Das freut auch den gewählten Oberbürgermeister Thomas Kufen: „Die Flugschule TFC Käufer holt das Who-is-Who der deutschen Fluggesellschaften nach Essen-Kupferdreh“, sagte Kufen während der Einweihung. Als zukünftiger Oberbürgermeister sei er stolz, ein solches Unternehmen vor Ort zu haben. „Investitionen wie diese zeigen, dass auch globale Unternehmen an den Standort Essen glauben.“ Sie gäben der Stadt ein Gesicht. Für einen Probeflug war am Dienstag im Übrigen keine Zeit: Noch während der Feier begannen die Piloten mit ihrem Auffrischungstraining. Vier Mal pro Jahr müssen sie dies absolvieren. Die Simulatoren sind schließlich nicht zum Vergnügen da.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Beschreibung anzeigen