Essen wirbt auf der Expo Real in München um Investoren

Janet Lindgens
Das Zollverein-Areal: Auf der grauen Fläche (links im Bild) sollen der Folkwang-Neubau und ein Hotel entstehen.
Das Zollverein-Areal: Auf der grauen Fläche (links im Bild) sollen der Folkwang-Neubau und ein Hotel entstehen.
Foto: www.blossey.eu
Die Expo Real, Europas größte Immoblienmesse, startet am Montag in München. Dort werden sich auch mehr als ein Dutzend Essener Unternehmen präsentieren. Unter anderem wird der Projektentwickler Kölbl Kruse Details zu seinem Projekt auf Zollverein, dem Folkwang-Neubau und einem Hotel, vorstellen.

Essen. Mehr als ein Dutzend Essener Unternehmen präsentieren sich ab Montag drei Tage auf Europas größter Immobilienmesse Expo Real in München. Allein elf Firmen sind am Gemeinschaftstand der Metropole Ruhr vertreten.

Konnte Essen in den letzten Jahren mit Großprojekten in München um Aufmerksamkeit der Investoren buhlen, fehlen diese Leuchttürme dieses Jahr. Einzig die RAG Montan Immobilien und der Projektentwickler Kölbl Kruse werden Details zu ihrem Projekt auf Zollverein (Folkwang-Neubau und Hotel) vorstellen.

„Wir haben in der Tat dieses Jahr nicht viel Neues in München zu zeigen“, sagte Stadtplanungsdezernent Hans-Jürgen Best. Aber es sei wichtig, auf der Expo Real präsent zu sein. Die Messe ist ein wichtiger Treffpunkt für Projektentwickler, Investoren, Architekten und Planer. Auch die Wirtschaftsregionen und Städte werben dort um Aufmerksamkeit. „Nirgends treffe ich so viele Geschäftspartner an einem Ort“, sagte Norbert van den Borg, Geschäftsführer des Essener Immobilienmakler-Unternehmens Mbi Ruhr Estate.

Insgesamt werden 1655 Aussteller aus 34 Ländern auf der Expo vertreten sein, aus Essen sind u.a. dabei: Hochtief, Thyssen-Krupp Real Estate, die Sparkasse sowie die Architektenbüros Koschany und Zimmer sowie Nattler.