Essen

Essen: Wilde Szenen! Vater steckt Sohn (11) Kokain zu, Polizisten werden eingekesselt

Bei einem Polizeieinsatz in Essen-Steele wurden Polizisten eingekesselt. (Symbolbild)
Bei einem Polizeieinsatz in Essen-Steele wurden Polizisten eingekesselt. (Symbolbild)
Foto: dpa

Essen. Aufregung in Essen-Steele am späten Samstagabend des 2. Mai!

Eigentlich wurden die Beamten nur zu einer Ruhestörung einer größeren Gruppe gerufen. Kurz darauf kam es zu wilden Verfolgungsszenen in Essen, die Polizisten wurden bedrängt und eingekesselt.

Der Reihe nach: Wie die Polizei mitteilte, meldeten Zeugen gegen 22.30 Uhr am 2. Mai eine Ruhestörung. 10 bis 15 Menschen sollen am Grendplatz angeblich für Unruhe sorgen, hieß es. Die eintreffende Polizei bemerkte eine dreiköpfige Gruppe vor Ort, die beim Anblick des Streifenwagens sofort die Flucht über eine Treppe auf das Parkhaus des angrenzenden Supermarkts ergriffen.

Essen: Vater steckt Sohn Kokain zu – Polizisten werden umzingelt

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und trafen an einer Brüstung des Parkdecks auf einen Vater (32) und seinen Sohn (11). Die Beamten sahen, wie der Vater seinem Sohn ein kleines Druckverschlusstütchen zuschob.

Vater und Sohn flüchteten weiter in Richtung eines Hinterhofs an der Grendstraße, wo die Polizisten sie stellen konnten.

Während der Kontrolle kamen plötzlichen mehrere Menschen hinzu und bedrängten die Beamten. Sie beleidigten die Polizisten und gingen aggressiv auf sie zu, als diese ankündigten, den Elfjährigen durchsuchen zu wollen.

Inzwischen waren nach Polizeiangaben bis zu 40 Menschen hinzugekommen und standen den Beamten gegenüber. Sie schlossen die Tore zum Hinterhof und kesselten die Beamten damit ein.

----------------------------

Mehr News aus dem Pott:

Essen: Mann will Zeche nicht zahlen – und greift stattdessen dazu

Essen: Heftig verschätzt! So viel hat die Stadt für die Kampmannbrücke wirklich gezahlt

Duisburg: Mann greift Menschen mit brennbarer Flüssigkeit an – Mordkommission ermittelt

----------------------------

Die eingeschlossenen Beamten mussten weitere Unterstützung hinzurufen, darunter ein Beamter mit Polizeihund. Nur so konnten die Polizisten aus ihrer Lage befreit werden.

Während des Tumults zog die Mutter (31) das Druckverschlusstütchen aus der Hose ihres Sohnes (11) und warf es unter ein Auto. Die Polizisten bemerkten das. Die Polizei versuchte den 32-jährigen Vater und seinen Sohn von der Gruppe zu trennen.

Polizisten befreit – brisante Funde bei Wohnungsdurchsuchung

Dabei leistete der 32-Jährige Widerstand und musste zu Boden gebracht werden. Mithilfe eines Diensthundes sowie der Androhung des Schlagstocks und Reizgas konnte der Hinterhof geräumt werden.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Hinterhofs entdeckten die Beamten das weggeworfene Druckverschlusstütchen. Darin entdeckten die Beamten kleine Beutelchen mit Kokain.

Anschließend durchsuchten die Beamten eine Wohnung und stellten dort weitere Drogen und neuwertige Waren sicher. Die Fundstücke wurden beschlagen.

Der 32-Jährige Essener, der bereits wegen illegalem Handel mit Betäubungsmittel und Widerstands aktenkundig ist, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Essen wegen fehlender Fluchtgefahr nach Abschluss der Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen dauern an. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN