Essen

Essen: Heftiges Video aufgetaucht! Polizist fährt zum Dienst – unglaublich, was zwei vorbestrafte Männer dann machen

Zwei Männer brüllen auf einen Bundespolizisten ein.
Zwei Männer brüllen auf einen Bundespolizisten ein.
Foto: Screenshot Facebook

Essen. Ein Video aus Essen sorgt gerade für heftige Diskussionen in sozialen Netzwerken.

Auf dem 66 Sekunden langen Videoclip ist zu sehen, wie zwei Männer einen Polizeibeamten beleidigen und anbrüllen.

Essen: Video zeigt, wie zwei Männer Polizisten anbrüllen und beleidigen

Im Video ist zunächst zu sehen, wie der Polizist sich mit einem Mann (27) Kopf und Kopf an gegenüber steht und mit deutlichen Worten zu ihm sagt: „Noch einmal mich beleidigen, es gibt ne Anzeige.“

Ein weiterer, vorher unbeteiligter Mann (30) kommt hinzu. Die beiden bezichtigten den Polizisten, getrunken zu haben, was der deutlich bestreitet. In der Folge rückt der zweite Mann in rotem Oberteil und schwarzer Cappy in den Fokus, brüllt den Polizisten aus Essen lautstark mit den Worten „Wat is? Was los?“ an.

Daraufhin geht der Beamte zurück zu seinem Wagen, den er mit eingeschaltetem Warnblinker auf der rechten Spur abgestellt hat. „Mach, dass du wegkommst!“, brüllt ihm der aggressive Widersacher hinterher.

Das Video, dass inzwischen tausendfach gelikt und kommentiert wurde, ist vermutlich von einem Anwohner gefilmt worden.

-----------------

Mehr Themen:

Ermittler über kriminelle Clans: „Wollen Clan-Bosse wegholzen“

Essen: Bericht über Clan-Schlägerei – Polizei rückt zu Großeinsatz aus

Ex-Bandit und Clan-Insider mit provokanter These: „Essen ist verloren - verloren an die Araber!“

-----------------

Polizist sei von Fußgänger beleidigt worden

Was vorher passiert war, schildert die Polizei wie folgt: Der uniformierte Bundespolizist (42) sei am vergangenen Donnerstag mit seinem Wagen über die Steeler Straße zur Arbeit gefahren.

Kurz hinter der Autobahnbrücke über die A40 soll er von einer dort an einer Bushaltestelle stehenden Person (27) beleidigt worden sein. Er stoppte sofort seinen Wagen und ging zurück zur Bushaltestelle. Die Polizei spricht von einer „sehr aggressiven und respektlosen Situation gegenüber dem einschreitenden Polizisten“.

Peter Elke, Pressesprecher der Polizei Essen, dazu: „Wenn Polizeibeamte in Gegenden sind, die möglicherweise brisanter sind, werden die Beamten nicht nur als Bullenschweine, ACAB, sondern auch als Nazis, Hurensöhne oder Besoffene beleidigt. Einige wissen da sehr genau, wie weit sie gehen können, bevor sie mit Repressalien des Staates rechnen müssen.“

Erst kürzlich hatte Peter Elke sich über mangelnden Respekt gegenüber Polizisten beklagt. Wen es am häufigsten trifft, liest du hier >>>

Zwei Männer vorbestraft

Im Anschluss des Videos riefen die beiden Männer den Notruf und zeigten den Bundespolizisten wegen Nötigung und dem Verdacht der Trunkenheit an.

Die Beamten suchten sofort die Dienststelle des angeschuldigten Polizisten auf. Der gab an, keinen Alkohol getrunken zu haben. Auch ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,0 Promille. Er setzte anschließend seinen Dienst fort.

Die beiden Widersacher des Beamten sind laut Peter Elke hinlänglich bekannt wegen einer langen Liste von Eigentums-, Gewalt- und Rauschgiftdelikten, so der Sprecher.

Polizei sucht Zeugen

Die Videoaufnahme ist bereits polizeilich gesichert. Auch das Beweisvideo des beteiligten Zeugen könnte laut Polizei in die Strafverfolgung aufgenommen werden.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, ihre Beobachtungen der Polizei Essen unter 0201/8290 zu schildern. „Es sind einige Fahrzeuge vorbeigefahren, die einem Staatsanwalt oder Richter erklären können, wie sich die Situation aus ihrer Sicht dargestellt haben. Ich denke, das haben viele mitbekommen“, hofft Elke auf Zeugenhinweise. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN