Essen

Essen: Kiosk-Verkäuferin mit Schnittverletzungen vorgefunden – doch dahinter steckt was anderes als vermutet

In Essen wurde eine Verkäuferin mit Schnittverletzungen angetroffen – die Ursache dafür war jedoch eine völlig andere als erwartet.
In Essen wurde eine Verkäuferin mit Schnittverletzungen angetroffen – die Ursache dafür war jedoch eine völlig andere als erwartet.
Foto: Gianni Gattus / Blaulicht Aktuell Solingen

Essen. Nach einem scheinbaren Raubüberfall auf einen Kiosk in Essen-Frohnhausen bei welchem eine Verkäuferin (53) verletzt worden ist, hat die Polizei neue Erkenntnisse.

Demnach ist es überhaupt nicht zu einem Überfall gekommen. Gegen 21.10 Uhr wurde die Polizei zum Kiosk an der Keplerstraße in Essen gerufen, nachdem Zeugen die verletzte Frau mit Schnittverletzungen vorgefunden haben, so die Polizei am Donnerstagmorgen auf Nachfrage von DER WESTEN. Zur Schwere der Verletzungen konnte die Polizei noch keine genaueren Angaben machen.

Essen: Kiosk-Verkäuferin verletzt

Zunächst hieß es, dass ein Unbekannter den Kiosk betreten, die 53-Jährige mit einer Flasche geschlagen habe und danach geflohen sei. Zeugen, die der Polizei die Tat hätten schildern können gab es keine.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Tödlicher Arbeitsunfall in Dortmund: Mehrere Gleise am Hauptbahnhof gesperrt

Mülheim: Tragischer Vorfall – Hund tötet hilfloses Reh

• Top-News des Tages:

Schreckliche Hunde-Attacke (NRW): Kampfhund stürzt sich auf Schäferhund – dann holen Anwohner Holzlatten raus...

Lena Gercke überrascht „oben ohne“: Das Bild ist DER Beweis – eine Sache ist deutlich kleiner...

-------------------------------------

Täterbeschreibung ohne Täter

Die Polizei nahm sogar eine Täterbeschreibung auf, um den mutmaßlichen Räuber zu finden. Die weiteren Ermittlungen haben allerdings ergeben, dass es weder einen Raubüberfall, noch einen Täter gegeben hat.

Wie die Polizei am Donnerstag in einem erneuten Gespräch mit DER WESTEN bekanntgab, hatte sich die Frau die Schnittverletzungen durch einen unglücklichen Unfall selbst zugezogen.

Polizei sucht weitere Zeugen

Der Verkäuferin war wohl eine Flasche heruntergefallen und zerbrochen. Während der Aufräumarbeiten hat sie sich dann versehentlich selbst geschnitten. Auch bei der Betrachtung der Aufnahmen der Videoüberwachung stellte die Polizei fest, dass es nicht zu einem Raub gekommen war.

Woher letztendlich die Täterbeschreibung bzw. die Information über einen Überfall kam, lässt sich nicht mehr heausfinden. (js/db)

 
 

EURE FAVORITEN