Essen

Essen: Türsteher will Mann nicht in Club lassen – der Grund sorgt für mächtig Zoff

In Essen kam ein Mann nicht in einen Club. Über den Grund gibt es verschiedene Meinungen. (Symbolbild)
In Essen kam ein Mann nicht in einen Club. Über den Grund gibt es verschiedene Meinungen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Essen. Nicolai L. aus Gelsenkirchen fühlt sich diskriminiert!

Der 29-Jährige wollte am 5. Oktober im Nachtclub „Lucy“ in Essen mit seinen Freunden feiern, doch den Türsteher störte ein modisches Detail: L. trug an dem Abend in Essen ein großes Kreuz an einer Kette um den Hals, erzählt er der WAZ.

Der Türsteher soll ihn aufgefordert haben, das Kreuz abzunehmen oder unter der Kleidung zu verstecken. Andernfalls hätte er den 29-Jährigen nicht in den Club gelassen.

Essen: Wegen Kreuz nicht in den Club gekommen?

Dass er seine religiösen Symbole in dem Nachtclub nicht offen tragen darf, stört den Gelsenkirchener massiv. Aber ging es überhaupt um das Symbol?

------------------------------------

• Mehr Themen aus Essen:

Essen: „Hartz 4“-Empfänger fahren dicke Autos – unfassbar, womit sie diese finanzieren

Essen: Müllwagen durchbricht Leitplanke und kippt um – Stau-Chaos auf der A42 und B224!

Essen: Polizei sucht diese Einbrecher – erkennst du sie?

------------------------------------

Der Nachtclub weist gegenüber der WAZdie Vorwürfe strikt zurück. Es sei nicht um das Kreuz gegangen, sondern um die riesige Kette. „Uns geht es nicht um die Religion unserer Gäste, sondern um ein gepflegtes Auftreten“, erklärt die „Lucy“-Inhaberin Eileen Kromberg.

Der Gast sei gebeten worden, sein „Erscheinungsbild zu optimieren“.

Wie der Türsteher die Situation am Ende gelöst hat, kannst du bei der WAZlesen. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN