Essen soll einer der zehn terrorgefährdetsten Bahnhöfe sein

Der Hauptbahnhof in Essen soll eine bessere Videoüberwachung erhalten.
Der Hauptbahnhof in Essen soll eine bessere Videoüberwachung erhalten.
Foto: WAZ FotoPool
Der Essener Hauptbahnhof soll laut einem Bericht zu den zehn terrorgefährdetsten in Deutschland gehören. Weitere Videokameras, die in den nächsten Jahren installiert werden sollen, sollen ihn sicherer machen.

Essen.. Der Essener Hauptbahnhof soll sicherer werden: Laut Welt am Sonntag, die sich auf ein internes Papier der Deutschen Bahn AG beruft, ist geplant, 2016 oder später eine erweiterte Videoüberwachung im Bahnhof zu installieren. Der Essener Bahnhof soll zu den zehn am stärksten von Terror gefährdeten Bahnhöfen in Deutschland gehören.

Die Bahn will mit dem „Programmmanagement Video“ und in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei die Bahnhöfe künftig sicherer machen. Allerdings fordern sowohl die Bahn als auch die Polizei, dass sich der jeweils andere finanziell stärker einbringen müsse.

5700 Bahnhöfe und Haltepunkte in Deutschland

In NRW soll das Programm in Essen, Dortmund, Köln und Düsseldorf greifen. Essen erhält derzeit schon eine neue Wache für die Bundespolizei, die, nach erheblichen Verzögerungen, Mitte 2015 bezugsfertig sein soll.

In Deutschland gibt es 5700 Bahnhöfe und Haltepunkte, knapp 500 davon werden per Videotechnik überwacht, aber nur in 141 werden derzeit auch Bilder aufgezeichnet. Künftig sollen es mehr werden.

 
 

EURE FAVORITEN