Essen

Essen: Sicherheitsdienst beobachtet Eindringlinge auf Baustelle! Als die Polizei anrückt, findet sie eine Leiche!

Die Polizei Essen stieß bei einem nächtlichen Einsatz auf eine Leiche. (Symbolfoto)
Die Polizei Essen stieß bei einem nächtlichen Einsatz auf eine Leiche. (Symbolfoto)
Foto: imago images / Jonas Walzberg

Essen. Dramatischer Polizeieinsatz am Samstagmorgen in Essen. Ein privater Sicherheitsdienst meldete der Polizei gegen 2.30 Uhr fremde Personen auf einer Baustelle an der Haltener Straße im Stadtteil Leithe.

Daraufhin schickte die Polizei Essen einen Streifenwagen zur Adresse in Essen. Die Beamten sollten erst nichts finden. Später stießen sie jedoch auf eine Leiche!

Leichenfund in Essen: Beamte gaben zunächst Entwarnung

Eigentlich hatten die Polizisten vor Ort bereits Entwarnung gegeben. Von den Eindringlinge, die der Sicherheitsdienst über die Videokameras beobachtet hatte, war auf der Baustelle keine Spur.

Die Beamten wollten ihren Einsatz gerade abbrechen, als ein weiterer Notruf von Mitarbeitern eines Energieversorgers einging. Die waren wegen eines größeren Stromausfalls in Essen und Gelsenkirchen im Einsatz und hatten einen verdächtige Beobachtung gemacht.

Stromversorger meldet aufgebrochene Tür – Polizei bittet um Unterstützung

So war ganz in der Nähe der Haltener Straße die Tür einer Versorgungsstation aufgebrochen, daneben bereitliegende Kupferkabel. Bei näherer Betrachtung des Tatorts gingen die Einsatzkräfte davon aus, dass sich ein mutmaßlicher Dieb hier verletzt haben könnte.

Die Beamten riefen Verstärkung, die Fachleute drehten der Energiestation den Saft ab. Danach gingen die Polizisten hinein und fanden eine regungslose Person. Ein Notarzt konnte nur noch dessen Tod feststellen. Die Identität des Toten ist noch unklar.

Das ist die Todesursache

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann in das Gebäude eingedrungen ist und einen Stromschlag erlitten hat. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Zufallstreffer in Mülheim

Kurios: Auch die Kollegen aus Mülheim waren wegen des ersten Notrufs im Einsatz: Sie schickten einen Streifenwagen zu an einer ähnlich lautenden Straße, der Heißener Straße/ Ecke Schönebeckweg im Mülheimer Stadtteil Heißen, da dort auch eine Baustelle videoüberwacht ist.

Dort trafen sie auf einen Essener (22), der offenbar Verkehrsschilder klauen wollte. Der 22-Jährige wurde zu allem Überfluss positiv auf Marihuana-Konsum getestet. Die Polizei ermittelt. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN