Essen

Video der Gewalt-Eskalation vor Essener Shisha-Bar aufgetaucht – das sagt die Polizei

Ein Video des eskalierten Polizeieinsatzes vor einer Essener Shisha-Bar kursiert im Netz. (Symbolbild)
Ein Video des eskalierten Polizeieinsatzes vor einer Essener Shisha-Bar kursiert im Netz. (Symbolbild)
Foto: Montage: DER WESTEN / dpa
  • Gewalt-Eskalation vor Essener Shisha-Bar
  • Im Netz kursiert ein Video zu den Vorfällen
  • Sind die Aufnahmen echt? Das sagt die Polizei

Essen. Der Routine-Einsatz vor einer Essener Shisha-Bar war am 7. September eigentlich schon beendet. Doch dann eskalierte Situation vor der „Buddy-Bar“ am Kopstadtplatz. Dabei wurden mehrere Polizisten angegriffen, geschlagen, getreten und gewürgt.

Vor allem eine 26-jährige Polizistin wurde hart attackiert. Die Polizei suchte zur Beweisaufnahme auch nach Videos, die die Vorfälle dokumentieren.

Video dokumentiert Gewalt vor Shisha-Bar

Jetzt kursiert ein Video, das den eskalierten Polizeieinsatz zeigen soll. Es zeigt, wie sich ein junger Mann gegen die Festnahme durch die Polizei wehrt.

Die Polizei bestätigt gegenüber DER WESTEN die Echtheit der Bilder.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Nach brutalem Übergriff auf Essener Polizisten bei Shisha-Bar-Kontrolle: Polizei hat diese dringende Bitte

Bahnpendler aufgepasst! Im Revier brauchst du starke Nerven: Bis Ende September gibt es viele Zugausfälle und Verspätungen

• Top-News des Tages:

Nach Gewalt-Eskalation in Essener Shisha-Bar: So geht es der verletzten Polizistin jetzt

Auf Netto-Parkplatz: 28-Jähriger findet skurrilen Zettel an seinem Auto

-------------------------------------

Polizei Essen bestätigt: Echtheit des Videos gilt als wahrscheinlich

„Wir haben das Video auch gesehen. Obwohl es auf den Bildern sehr dunkel ist, gehen wir davon aus, dass das Video den Einsatz zeigt“, so ein Sprecher der Polizei Essen gegenüber DER WESTEN.

Der Fall werde weiter bearbeitet, das Video werde in die Ermittlungen einfließen. Die Echtheit der Aufnahmen werde noch eingehender geprüft.

Das Video zeigt einen Teil des Einsatzes der Polizei: Zwei Polizisten versuchen einen jungen Mann festzunehmen. Dabei werden die Beamten von einem Mann von der Essener Tierrettung unterstützt. So gelingt es den Polizisten, den Jungen in Schach zu halten und auf den Boden zu drücken.

Es ist davon auszugehen, dass das Video die Festnahme des 17-Jährigen zeigt, der die 26-Jährige Polizistin zuvor brutal angegriffen hat. Mehr zu dem Fall liest du hier >>>

Festgenommener schreit im Video: „Ich kriege keine Luft“

Weiter dokumentiert das Video, wie die weibliche Beamtin ihren Schlagstock aufhebt, der bei der vorherigen körperlichen Auseinandersetzung auf den Boden gefallen sein muss. Dann schreit der Festgenommene plötzlich vor Schmerzen laut auf: „Ich kriege keine Luft.“

Im Hintergrund wiederholt eine Frauenstimme mehrmals den Satz: „Ey, der ist doch erst 14.“ Ein Passant kritisiert die Art und Weise der Festnahme als „Machtmissbrauch“.

Polizistin wehrt sich mit Pfefferspray gegen Angreifer

Etwa zur Hälfte zeigt der zweiminütige Clip, wie sich Männer den Beamten nähern. Einer von ihnen tritt der Polizistin in den Bauch. Die hält die Angreifer anschließend mit Pfefferspray auf Abstand.

Als sich der am Boden liegende junge Mann ebenfalls versucht mit Fußtritten zu wehren, sprüht ihm ein zweiter hinzugeilter Mann von der Essener Tierrettung mit Pfefferspray ins Gesicht. Als Verstärkung der Polizei eintrifft, endet das Video.

Polizisten hatte Prellungen und Würgemale nach Einsatz davon getragen

Bei dem heftigen Einsatz in Essen erlitt die junge Polizistin Prellungen am ganzen Körper und am Hals Würgemale.

+++Nach Gewalt-Eskalation in Essener Shisha-Bar: So geht es der verletzten Polizistin jetzt+++

Der Fall werde weiter bearbeitet, das Video werde in die Ermittlungen einfließen. (mj/ak)

 
 

EURE FAVORITEN