Essen

Essen: Reizgas-Alarm im Friseursalon – Männer wollen neue Frisur und rasten aus

Nordrhein-Westfalen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst?

Nordrhein-Westfalen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst?

Wir haben fünf Fakten über das bevölkerungsreichste Bundesland gesammelt, die du garantiert noch nicht gewusst hast.

Beschreibung anzeigen

Essen. Wie sich manche Menschen verhalten, ist beschämend. Immer wieder wendet sich der Ärger von Corona-Leugnern oder Masken-Verweigerern gegen Menschen, die lediglich versuchen, die geltenden Bestimmungen einzuhalten oder durchzusetzen. So nun auch geschehen in Essen!

Zwei Männer wollten sich bei einem Frisör auf der Viehofer Straße in Essen nicht an die Maskenpflicht halten. Als man sich um das Aufsetzen einer Mund-Nasen-Bedeckung bat, eskalierte die Situation.

Essen: Unbekannter sprüht in einem Friseursalon im Stadtkern mit Pfefferspray um sich

Am Donnerstag kam es gegen 16 Uhr zu einem gefährlichen wie ärgerlichen Zwischenfall. Zwei bislang unbekannte Männer betraten einen Friseursalon an der Viehofer Straße in Essen, beide trugen keine medizinische Maske.

------------------------------------

Einige Fakten über die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

------------------------------------

Auch nachdem der Saloninhaber die beiden auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte, weigerten sie sich vehement, sich an die Vorschriften zu halten. Der Geschäftsinhaber bat die beiden deshalb darum, den Friseursalon zu verlassen.

Das wollten die Männer jedoch nicht hinnehmen, einer von ihnen rastete aus und ließ sich zu einer Tat hinreißen, mit der er unschuldige Menschen gefährdete und mehrere von ihnen sogar verletzte.

Er zog ein Pfefferspray aus seiner Tasche und sprühte damit um sich. Durch das Reizgas, das eigentlich zur Selbstverteidigung gegen wilde Tiere gedacht ist und gelegentlich zur Notwehr gegen Menschen eingesetzt wird, kann schwere Gesundheitsprobleme auslösen. Prompt erlitten sowohl der Saloninhaber als auch vier gänzlich unbeteiligte Kunden leichte Atemwegs- und Augenreizungen sowie Rötungen im Gesicht.

Nachdem sie also großen Schaden angerichtet hatten, flüchteten die Täter über die Viehofer Straße in Richtung des Essener Hauptbahnhofs.

Essen: Pfefferspray-Angriff in Friseursalon – nun sucht die Polizei nach diesen Männern

Nun sucht die Polizei nach ihnen. Beschrieben werden die Männer von dem Saloninhaber als zirka 30-jährig und 1,80 bis 2 Meter groß. Sie sollen arabisch gesprochen haben.

------------------------------------

Weitere Meldungen aus Essen:

------------------------------------

Der Mann, der das Pfefferspray einsetzte, soll durch extrem abstehende Ohren aufgefallen sein. Bekleidet war er mit einer weißen Jacke und einer dunkelgrünen Cargohose. Der zweite Täter trug eine schwarze Jacke und eine schwarze Jeanshose.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Zeugen können sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0201/829-0 melden. (alp)

>>> In NRW wird derzeit ein 10-jähriger Junge gesucht, der seit Dienstag vermisst wird. Kannst du helfen? <<<