Essen

Deutsche Bahn: Vollsperrung aufgehoben – immer noch Verzögerungen im Bahn-Verkehr im Ruhrgebiet

Foto: dpa

Essen. Verzögerungen im Bahnverkehr am Freitagabend im Revier!

Ermittlungen der Polizei behinderten den Zugverkehr im Bereich Essen Steele. Die Strecke war gesperrt. Es kam zu Verspätungen und Teilausfällen.

Essen: S-Bahn-Fahrzeugführer sieht Kinder im Gleis und legt Notbremse ein

Dort hat ein S-Bahn-Zugführer Kinder im Gleis gesehen. Hinter der Haltestelle Essen-Steele legte er die Notbremse ein und alarmierte die Rettungskräfte. Die Polizei suchte den Gleisbereich zwischen Essen-Steele und Steele-Ost ab – jedoch ohne Erfolg.

Nun wurde die Streckensperrung aufgehoben. In Kürze fahren die Züge wieder ganz normal mit allen Halten.

Essen: Bahn-Chaos nach Polizei-Ermittlungen

Diese Züge waren betroffen:

  • S1
  • S3
  • S9

Bereits am späten Nachmittag hatte es zwischen Essen West und Essen Hauptbahnhof. Die Strecke war zwischenzeitlich komplett gesperrt, teilte die Deutsche Bahn mit. Um 16.50 gab die Deutsche Bahn Entwarnung: die Streckensperrung ist aufgehoben.

Zugstörungen schon am Nachmittag

Nach einer Suizidandrohung suchte die Polizei im Gleisbereich nach einer Person, die drohte sich umzubringen. Die Person war zwischen Essen West und dem Hauptbahnhof dort von Zeugen gesehen worden. Es sei „kein schädigendes Ereignis“ eingetreten, so ein Sprecher der Bundespolizei. Die Person wurde im Essener Stadtgebiet angetroffen.

Im betroffenen Streckenabschnitt staut sich zur Zeit der Zugverkehr.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Aldi Süd stellt den „perfekten Sommer-Style“ vor – und die Kunden kennen kein Halten mehr

Essen: Autofahrer brettert durch massive Wand – Anwohner berichten Erschreckendes

• Top-News des Tages:

Duisburg-Marxloh: Kleinkind fällt aus Fenster und stirbt

Gelsenkirchen in Sorge: Rauch über der Veltins-Arena

-------------------------------------

Diese Linien waren betroffen:

  • RE1
  • RE2
  • RE6
  • RE42
  • S1
  • S3
  • S9

+++ Dramatischer Brand in Bochum: „Hilfe, wir kommen nicht aus unserer Wohnung!“ – Polizei mit schlimmem Verdacht +++

>>Anmerkung der Redaktion<<

Zum Schutz der betroffenen Familien berichten wir normalerweise nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wer unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leidet oder jemanden kennt, der daran leidet, kann sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

 
 

EURE FAVORITEN