Essen

U-Bahn-Unglück in Essen: Polizei widerlegt Gerücht über verletzten Jungen (13)

Polizeibeamte stehen an einem Unfallort in Essen. Ein 13-Jähriger ist am Donnerstag in Essen von einer anfahrenden U-Bahn mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen soll der Teenager an einer überirdischen Haltestelle eine Hand in eine der Fahrzeugtüren gesteckt haben, als diese sich schlossen, wie die Polizei mitteilte.
Polizeibeamte stehen an einem Unfallort in Essen. Ein 13-Jähriger ist am Donnerstag in Essen von einer anfahrenden U-Bahn mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen soll der Teenager an einer überirdischen Haltestelle eine Hand in eine der Fahrzeugtüren gesteckt haben, als diese sich schlossen, wie die Polizei mitteilte.
Foto: dpa

Essen. Dieses Gerücht nach dem schrecklichen U-Bahn-Unglück in Essen hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet: Der 13-jährige Junge, der von der U-Bahn mitgerissen wurde, soll auf dem Wege der Besserung sein, hieß es.

Nun ist klar: Das stimmt nicht.

Junge schwebt weiter in Lebensgefahr

Auf Nachfrage von DER WESTEN teilte Judith Herold, Sprecherin der Polizei Essen, am Montagmorgen mit, dass der Zustand des Jungen unverändert ist.

Auch sie habe von dem Gerücht gehört und sich deswegen persönlich hoffnungsvoll mit der behandelnden Ärztin in Verbindung gesetzt und erhielt die ernüchternde Nachricht: „Der Junge liegt weiterhin im Koma und schwebt in Lebensgefahr“, so Judith Herold.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Junge (13) von U-Bahn mitgeschleift – Fahrer durfte nicht bremsen

Junge (13) in Essen von U-Bahn mitgeschleift: Ermittler stehen vor Mammut-Aufgabe – Gesundheitszustand kritisch

• Top-News des Tages:

Stau-Chaos auf NRW-Autobahnen – A3 und A57 nach Lkw-Bränden gesperrt

Wuppertal: Mann (20) stirbt auf offener Straße – Feuerwehr rät Polizei zur Vorsicht

-------------------------------------

Mann spielt mit der Hoffnung der Menschen

Wie genau es zu der Fehlinfo kommen konnte, ist unklar.

+++ Dortmund: Missbrauchsserie versetzte Joggerinnen in Angst und Schrecken – jetzt wird einem Mann der Prozess gemacht +++

Der 13-Jährige Junge wurde am 7. Februar an der Haltestelle II. Schichtstraße in Essen-Altenessen von einer U-Bahn der Linie U11 mitgeschleift. Mehr zu der Tragödie erfährst du hier >>>

 
 

EURE FAVORITEN