Essen

Großbrand in Essen: Turnhalle komplett ausgebrannt – Polizei hat schlimmen Verdacht

Die Turnhalle der alten Schule in Essen-Kray steht in Flammen.
Die Turnhalle der alten Schule in Essen-Kray steht in Flammen.
Foto: Justin Brosch

Essen. In Essen tobte am Freitagnachmittag ein Großbrand. Die Turnhalle einer ehemaligen Schule stand in Flammen. Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz, um den Brand zu löschen. Erst gegen zwei Uhr in der Nacht waren die Löscharbeiten abgeschlossen. Die Polizei hat derweil einen schlimmen Verdacht. Möglicherweise wurde das Gebäude absichtlich in Brand gesetzt. Einem Sprecher zufolge gibt es den Verdacht der Brandstiftung.

In der ehemaligen Schule Schetters Busch in der Bonifaciusstraße in Essen-Kray brannte die Turnhalle in voller Ausdehnung, wie Feuerwehrsprecher Mike Filzen auf die Nachfrage der Redaktion bestätigte.

Großbrand in Essen: Turnhalle einer ehemaligen Schule brennt vollständig aus

Gegen 17.30 Uhr gelang es der Feuerwehr, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. ZU dem Zeitpunkt war es aber noch nicht klar, ob die Turnhalle stehen bleibt.

„Doch möglicherweise stürzt das Dach ein. Dann könnte es zu Problemen beim Löschen kommen“, so Filzen. Die Turnhalle scheint aber, standgehalten zu haben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Gruppenvergewaltigung von Mülheim – Frauenverachtendes Video aufgetaucht: Zeigt es einen der Vergewaltiger?

Gewitter-Warnung in NRW: Hier soll es gleich wieder krachen – doch nicht nur das ...

• Top-News des Tages:

Essen: Traditionsbetrieb vor dem Aus! 400 Mitarbeiter betroffen

SPD: Mega-Überraschung – diese Politiker wollen jetzt Parteichefs werden

-------------------------------------

Feuerwehr Essen gibt Entwarnung

Vorher schickte die Feuerwehr eine Warnung an die Essener über der Warn-App Nina. Man sollte Fenster und Türen geschlossen halten.

Die Rauchwolke zog nach Information des Feuerwehrsprechers in südliche / südöstliche Richtung ab. Mittlerweile gibt die Feuerwehr Entwarnung: Du kannst die Türen und Fenster ohne Gefahr wieder öffnen.

Feuerwehr mit Großaufgebot vor Ort

Mit einem Großaufgebot ist die Feuerwehr seit mehreren Stunden vor Ort. 65 bis 70 Einsatzkräfte sind im Einsatz. Die Turnhalle ist 800 Quadratmeter groß.

Außerdem musste die Feuerwehr die Gas-, Wasser- und Stromverbindungen in dem Bereich um die Schule kappen.

Mit Schaumteppich gegen Glutneste

Mittlerweile sind die Flammen gelöscht worden. Anschließend machte die Feuerwehr noch den verblieben Brandnestern den Garaus.

Bislang gibt es keine Meldungen über verletzte Personen, wie der Feuerwehrsprecher Filzen auf Nachfrage von DER WESTEN mitteilte. Die Brandursache ist noch unklar. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN