Essen

Tierheim Essen: Hund Chucky wird nach Jahren von Herrchen getrennt – aus einem traurigen Grund

Chucky (12) ist schwer krank und hat nicht mehr lange zu leben. Doch der verschmuste Hund sucht ein Zuhause, in dem er seinen Lebensabend in einer Familie verbringen kann.
Chucky (12) ist schwer krank und hat nicht mehr lange zu leben. Doch der verschmuste Hund sucht ein Zuhause, in dem er seinen Lebensabend in einer Familie verbringen kann.
Foto: Albert-Schweitzer-Tierheim Essen

Essen. Schnauzer-Mischling Chucky hatte zwölf Jahre lang ein Zuhause. Nun muss der Hund seine letzten Tage im Tierheim Essen verbringen – es sei denn er findet ein neues Zuhause.

Die Gründe, warum sein Vorbesitzer (82) Hund Chucky nach vielen Jahren im Januar im Tierheim Essen abgab, sind traurig. Der 82-Jährige musste sich von dem Hund verabschieden, weil Chucky krank wurde und der Mann sich nicht mehr um ihn kümmern konnte.

Sein Herrchen ist selbst pflegebedürftig und auf Hilfe angewiesen – und der Hund ließ das Pflegepersonal an seine Bezugsperson nicht heran.

Auch Chucky plagt eine schlimme Krankheit. Er ist wegen seines Alters schwer herzkrank und hat erhöhte Leberwerte. Daher muss er täglich Tabletten nehmen und sich von speziellem Futter ernähren.

Tierheim Essen: Hund Chucky wegen Alter abgegeben

Chucky isst sein Spezialfutter sehr ungern. Deshalb nahm er in den vergangenen Monaten im Tierheim Essen rapide ab. Aber die Fellnase hat noch ein weiteres Problem: Er hat einen innenliegenden Darmausgang, der entleert werden muss.

Die Angst, sich von Chucky verabschieden zu müssen, machte es dem Vorbesitzer zu schaffen. Insgesamt war er mit seinem Begleiter, den er sich schon als Welpen angeschafft hatte, einfach überfordert.

--------------------

Mehr Themen:

Darum stehen bei der Stauder-Brauerei in Essen die Bänder still

„Steeler Jungs“: Polizei Essen ermittelt wegen Hitlergrüßen auf rechter Demo

Ausfall bei Unitymedia: Das musst du in Essen wissen

--------------------

„Er kriecht einem in den Schoß und möchte dann auch dort einschlafen“

Mit anderen Hunden kommt er bestens zurecht. Nur stürmische Welpen können ihm zu viel werden. Obwohl der Vierbeiner schon ein Senior ist, sei er noch verspielt.

Um bei fremden Menschen aufzutauen, brauche er anfangs etwas Zeit. Wenn er eine neue Bezugsperson gefunden hat, zeigt Chucky, dass er trotz seines blinden Auges liebenswert ist.

„Er ist sehr verschmust“, beschreibt ihn Tierpflegerin Anna Krücker. „Chucky kriecht einem in den Schoß und möchte dann auch dort einschlafen.“

 
 

EURE FAVORITEN