Essen

AfD-Autos in Essen abgebrannt – Drogenplantage nebenan: Nun wird das ganze Ausmaß klar

In Essen brannten vergangene Woche drei Autos der AfD.
In Essen brannten vergangene Woche drei Autos der AfD.
Foto: WTVnews/Michael Weber

Essen. Es war ein überraschender Fund für die Feuerwehr Essen am vergangenen Donnerstag. Eigentlich waren die Einsatzkräfte wegen drei brennender Werbefahrzeuge der AfD auf ein Firmengelände an der Münchener Straße angerückt.

Im Zuge der Löscharbeiten stieß die Feuerwehr dann in einem angrenzenden Gebäude auf eine riesige Cannabis-Plantage. Mittlerweile gibt es neue Details zu dem Fall in Essen.

Brennende AfD-Autos und Cannabis-Plantage: Polizei geht von zwei Sachverhalten aus

Vergangene Woche war unklar, ob der Brand der AfD-Autos im Zusammenhang mit der Cannabis-Plantage stehen könnten. Mittlerweile geht die Essener Polizei von zwei unterschiedlichen Sachverhalten aus.

Während der Staatsschutz wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandlegung ermittelt, gibt es erste Ermittlungsergebnisse des Rauschgiftkommissariats zum Eigentümer der Cannabis-Plantage. Hier liest du, wie die Feuerwehr die Cannabis-Plantage entdeckte >>>

------------------------------------

• Mehr Themen:

U-Bahnhof in Essen wegen Brand evakuiert – das musst du jetzt wissen

Hund irrt auf der A1 bei Hagen herum – Polizei sieht nur einen Ausweg

• Top-News des Tages:

Unwetter-Warnung ausgedehnt! In vielen Ruhrgebiets-Städten wird es gerade sehr ungemütlich

A40 nach schwerem Motorradunfall gesperrt – Hubschrauber im Einsatz

-------------------------------------

Mieter ohne deutschen Wohnsitz

Der Gebäude-Eigentümer verriet den Behörden: Sein Mieter, bei dem die Plantage gefunden wurde, stammt aus Südosteuropa, vermutlich vom Balkan. Das teilte die Polizei Essen mit.

+++ Essen: Autos der AfD in Flammen – Staatsschutz ermittelt +++

Einen deutschen Wohnsitz habe der junge Mann offenbar nicht. Mehrfach sei er allerdings mit anderen jungen Männern vor Ort gesehen worden.

Polizei geht von Millionen-Geschäft aus

Die Polizei enthüllte nun das ganze Ausmaß des Funds, Demnach seien etwa 1500 Cannabis-Pflanzen in Essen-Holsterhausen sichergestellt worden. Der Verkaufswert wird auf „einige hunderttausend Euro“ geschätzt.

Weil die Räumlichkeiten bereits seit über einem Jahr angemietet waren, gehen die Ermittler davon aus, dass die Plantage bereits mehrfach abgeerntet worden war. Daher dürfte der Ertrag im Millionenbereich liegen.

Die Polizei bittet weiter um Hinweise. Gefragt sind Zeugen, die in den vergangenen Monaten möglicherweise wichtige Beobachtungen im Bereich der regelmäßig besuchten Münchener Straße 67 gemacht haben. Auch, wer Hinweise zum Brand der AfD-Autos hat, möge sich melden unter der Nummer: 0201 / 829-0.

 
 

EURE FAVORITEN