Essen

Essen: Blutige Messer-Attacke in der Innenstadt! Jugendlicher in Lebensgefahr

Essen: Ein Mann wurde mit einem Messer niedergestochen, schwebt jetzt in Lebensgefahr. Der Täter ist noch flüchtig.
Essen: Ein Mann wurde mit einem Messer niedergestochen, schwebt jetzt in Lebensgefahr. Der Täter ist noch flüchtig.
Foto: ANC-NEWS

Essen. Schreckliche Messer-Attacke mitten in Essen!

Die Polizei Essen ist seit 14.18 Uhr auf dem Burgplatz in der Innenstadt im Einsatz. Der blutige Grund: Ein Jugendlicher ist zuvor von einem Unbekannten schwer verletzt worden, mutmaßlich ist dabei ein Messer benutzt worden!

Zeugen sprechen gegenüber DER WESTEN von einer „großen Blutlache“ mitten in Essen!

Essen: Blutige Messer-Attacke in der Innenstadt! Jugendlicher in Lebensgefahr

Das Opfer wird aktuell noch vom Rettungsdienst behandelt, die Polizei schließt Lebensgefahr nicht aus. Zeugen haben von fünf bis sechs Personen gesprochen, die zuvor an der Treppe zur Kettwiger Straße gestanden haben sollen.

Zu dieser Gruppe sollen sowohl Täter als auch der Verletzt gehört haben. Noch ist der Messer-Stecher auf der Flucht. Die Polizei fahndet nach ihm, bittet Zeugen um Hinweise.

------------------------

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

------------------------

Essen: Polizei warnt davor, Täter anzusprechen

Er soll zwischen 20 und 25 Jahre alt und 1,75 Meter und 1,80 Meter groß sein. Er habe rötliche Haare und einen rötlichen Bart, dazu eine helle Hautfarbe.

Zudem habe er eine hellbeige Hose, helle Schuhe und ein weißes Hemd mit Längsstreifen getragen haben.

------------------------

Mehr News aus Essen:

------------------------

Die Polizei warnt davor, ihn anzusprechen. Stattdessen solle sofort der Notruf der Polizei (110) gewählt werden. (mg)