Essen

Essen: Neuer Lieferservice in der Stadt – er verspricht tatsächlich DAS

Der Lieferdienst „Flink“ wirbt damit, Lebensmittel in nur zehn Minuten an die Haustür zu liefern. (Symbolbild)
Der Lieferdienst „Flink“ wirbt damit, Lebensmittel in nur zehn Minuten an die Haustür zu liefern. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / agefotostock

Essen. Seit Donnerstag ist ein neuer Lieferservice in Essen an den Start gegangen!

Das Start-Up trägt den Namen „Flink“ und spezialisiert sich auf den Online-Kauf von Lebensmitteln. Vor allem mit besonders schnellen Lieferzeiten will das Unternehmen nun auch in Essen punkten.

Essen: Neuer Lieferdienst will Lebensmittel in nur zehn Minuten liefern

„Flink“ wirbt damit, online gekaufte Lebensmittel in nur zehn Minuten bis an die Haustür zu liefern. Das soll mithilfe von mehreren kleinen Lagern ermöglicht werden, die über das ganze Stadtgebiet verteilt sind und jeweils Kunden in einem Zwei-Kilometer-Radius beliefern.

Ziel dieses Konzepts sei es, „die Art, wie wir Einkaufen, zu revolutionieren“, teilte Simon Birkenfeld von „Flink“ auf Anfrage von DER WESTEN mit.

---------------------

Das ist die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

---------------------

Neuer Lieferdienst in Essen: Setzt sich „Flink“ im Ruhrgebiet durch?

Das Community-Feedback auf der Facebook-Seite des Start-Ups ist gespalten. Die einen sind begeistert ob der kurzen Lieferzeit und empfehlen den Service. Andere wiederum kritisieren aggressive Werbekampagnen und die angebliche Rücksichtslosigkeit der „Flink“-Fahrradkuriere, die bei ihren flotten Zehn-Minuten-Lieferungen Fußgänger gefährden würden.

---------------------

Mehr News aus Essen und dem Ruhrgebiet:

Bochum: Chef von Kult-Laden greift Corona-Maßnahmen an – „Bermudadreieck ist tot“

Essener Norden: Händler über hohe Corona-Fallzahlen: „Vielen sind Regeln egal“

Deutsche Post in Duisburg: Corona-Angst – HIER werden keine Briefe mehr zugestellt

---------------------

Der Service ist in NRW bereits in Krefeld, Düsseldorf und Bonn verfügbar. Das Start-Up hat aber auch Neuss, Duisburg, Mülheim und Mönchengladbach als zukünftige Standorte im Blick. (at)

Eine bekannte Band aus der Region hat ihr Musikvideo in einer Kultkneipe in Essen gedreht. Hier mehr dazu <<<.