Essen

Essen: Nach Corona-Pleite der Suppenfabrik steht Nachfolger fest – das macht ihn so besonders

Der Nachfolger der Suppenfabrik in Essen-Rüttenscheid steht fest.
Der Nachfolger der Suppenfabrik in Essen-Rüttenscheid steht fest.
Foto: IGR

Essen. Etwas mehr als drei Jahre lang konnten sich hungrige Menschen in der Suppenfabrik in Essen-Rüttenscheid mit Eintöpfen und Suppen verpflegen. Doch die Corona-Krise macht dem nun ein Ende. Doch ein Nachfolger für das Ladenlokal an der Ecke ist bereits gefunden.

Die Suppenfabrik an der unteren Rüttenscheider Straße in Essen muss schließen, das Unternehmen hat Insolvenz angemeldet, bestätigt der Inhaber. Bereits Ende März wurden die Filialen in Dortmund, Münster, Bochum und Essen geschlossen.

Suppenfabrik in Essen hat geschlossen, aber der Nachfolger steht bereits fest

„Aufgrund der ausbleibenden Gäste und damit natürlich fehlenden Umsätzen, sind wir nicht mehr in der Lage alle Verbindlichkeiten zu bedienen. Daher ist dieser Schritt für uns Inhaber unvermeidlich und soll dabei helfen, zu retten was noch zu retten ist!“, schrieb der Inhaber Ende März auf der Facebook-Seite des Unternehmens. Möglicherweise wird über eine erneute Eröffnung der Suppenfabrik im Herbst nachgedacht, doch das steht vorerst in den Sternen.

>>> Essen: Mann klaut Mercedes – was er danach macht, ist einfach nur dumm

Was des einen Leid, ist des anderen Freud. So lautet ein bekanntes Sprichwort, was in diesem Fall besonders zutrifft. Denn der Nachfolger der Suppenfabrik in Rüttenscheid ist bereits dabei, die Räumlichkeiten nach seinen Vorstellungen umzugestalten.

Anstatt deftiger Eintöpfe und Suppen soll es hier nämlich schon bald etwas ganz anderes geben: und zwar Eis!

------------------------------------

• Mehr Themen:

Duisburg: Polizei beendet Einsatz nach Bombendrohung gegen Finanzamt – Ermittler prüfen jetzt DAS

Essen: Darum kreiste in den Morgenstunden ein Polizeihubschrauber über der Stadt

-------------------------------------

Denn in die neuen Räumlichkeiten zieht die Eisdiele „Hitzefrei“, die ursprünglich aus Dortmund kommt. Und das ist nicht irgendeine Eisdiele. Denn neben 150 nachhaltig produzierten Eissorten haben die Gründer von „Hitzefrei“, Philip Stasinski, Shahab Nouri und Benedict Weinrich, bereits eine Auszeichnung bekommen, die sich sehen lassen kann.

Das Besondere an der Eisdiele, die bereits in Dortmund ihr Publikum begeistert: Ausgefallen Eiskreationen wie Haferflocke und Tonkabohne. Aber vor allem: Das Feinschmecker-Magazin „Foodie“ hat die Eisdiele auf die Top 20 Liste der besten Eisdielen Deutschlands gesetzt.

2017 wurde die Eismanufaktur gegründet

2017 wurde die Firma gegründet und nun wird nach Essen expandiert. In circa drei Wochen, Anfang Juli, soll eröffnet werden. Bis dahin sei noch eine Menge zu tun, die Baustelle erst am Anfang.

------------

Das ist „Hitzefrei“

  • 2017 gegründet
  • aus Dortmund
  • Eiskreationen wie Haferflocke, Tonkabohne und Marzipan-Mohn im Angebot
  • Wert wird auf Nachhaltigkeit und fairen Handel gelegt
  • Eis wird im Eislabor im Union Gewerbehof hergestellt

------------

Einen möglichen Plan für die klassische Eis-Winter-Flaute gibt es allerdings schon. Die drei Männer denken darüber nach, im Winter anstatt Eis Suppen anzubieten.

>>> Dortmund: Notruf aus dem Krankenhaus – Einsatzkräfte finden verirrte Familie im Innenhof

Ob dieses Konzept umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. (fb)