Essen

Mutter (31) rettete Tochter (7) in Essen vor Lkw und starb: Wie Essener nun dem alleinerziehenden Vater helfen

Menschen wollen dem Familienvater helfen.
Menschen wollen dem Familienvater helfen.
Foto: ANC News

Essen. Vor etwas mehr als zwei Monaten brach die Welt von Andreas Hoever zusammen. Damals wurde seine Frau Daniela in Essen Opfer eines tragischen Unfalls.

Es ist der 4. Juli. Daniela Hoever möchte ihre siebenjährige Tochter zur Schule bringen. Beim Überqueren der Stauderstraße rollt ein Containerwagen der Entsorgungsbetriebe EBE auf die beiden zu. Geistesgegenwärtig schubst die Mutter ihre Tochter auf den Gehweg. Damit rettete sie dem Kind das Leben, sie selbst wird tödlich verletzt.

Essen: Menschen wollen Familienvater helfen

Andreas Hoever muss sich nun alleine um seine drei Kinder kümmern - doch die Menschen in Essen versuchen, ihn so gut es geht, dabei zu unterstützen. Darüber berichtet die „WAZ“.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„stern TV“ bei RTL: Patricia Kelly macht Praktikum in Essener Uniklinik – und leistet sich einen Fauxpas

Großer Schwerpunkteinsatz am Essener Hauptbahnhof: Polizei kontrolliert Bahnhöfe und Züge

• Top-News des Tages:

Mann zieht vor 13-Jährigem die Hose runter – dann verfolgt er ihn

Fans von Borussia Dortmund schmunzeln: RB Leipzig stellt wohl neuen Minusrekord in der Europa League auf

-------------------------------------

So überwies die Polizeistiftung David + Goliath dem Familienvater insgesamt 12.500 Euro und eine Autowerkstatt hat den Wagen von Hoever kostenlos repariert. Nur zwei Beispiele für die Anteilnahme der Essener.

Finanzielle Sorgen erst einmal erledigt

Damit liegen aktuell zumindest die härtesten finanziellen Sorgen hinter Hoever.

Nun muss er aber vor allem klären, wie er die Betreuung der Kinder organisiert, wenn er wieder arbeiten geht. Doch auch hier zeichnet sich offenbar eine Lösung ab. (fel)

Die komplette Geschichte bei der WAZ lesen

 
 

EURE FAVORITEN