Essen

Essen: Mann steht in Flammen – unglaublich wie gut sein Nachbar reagiert

Essen: Feuer-Held Marcus Schwager (re.) mit Sohn Justin (14).
Essen: Feuer-Held Marcus Schwager (re.) mit Sohn Justin (14).
Foto: André Hirtz / FUNKE Foto Services

Essen. Es sollte ein entspannter Samstagabend für Marcus S. (47) und seine Familie werden, doch stattdessen erlebte er und seine Familie einen Alptraum - bei dem der Mann aus Essen die Nerven bewahrte und zum Helden wurde.

Es ist 20.15 Uhr in Essener Stadtteil Frohnhausen, Marcus S. steigt gerade aus der Badewanne, als er plötzlich ein lautes Geräusch hört. „Es klang wie eine Explosion“, schildert er der „Bild“. Er hört Schreie aus der Wohnung über ihnen.

Essen: Mann aus Frohnhausen wird zum Feuer-Held

Marcus S. handelt blitzschnell, reißt die Wohnungstür im Mehrfamilienhaus in Essen auf und rennt ins Treppenhaus.

Dort entdeckt er seinen Nachbarn Ahmed (43) vor lodernden Flammen und einer großen Rauchwolke.

„Er stand in Flammen an Händen und Füßen“

„Er stand in Flammen an Händen und Füßen“, erzählt der 47-Jährige. Er rennt zurück, holt zwei volle Eimer Wasser aus der Badewanne, die er zuvor genommen hatte und kippt sie über seinen Nachbarn.

Ahmeds Frau Emine und die drei kleinen Kinder (6, 7, 11) hatten sich mit dem Hund eine Etage höher gerettet. Auch sie rettet Marcus S. vor dem giftigen Rauch.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Als alle Hausbewohner auf der Straße sicher sind und sie einen Autofahrer angehalten haben, der die Feuerwehr verständigte, schnappt sich der Stukateur zwei Feuerlöscher und nimmt sich den Brand im Wohnzimmer vor. Als die Feuerwehr wenig später eintrifft, ist das Feuer so gut wie gelöscht.

Richtiger Umgang dank Brandschutzseminar

Der Feuer-Held in „Bild“: „Für die Arbeit habe ich an einem Brandschutzseminar teilgenommenen und instinktiv das gemacht, was ich dort gelernt habe." Entsprechend stolz sind die Kollegen, der Malerbetrieb postete stolz: „Wir haben den Held.“

Ahmed, seine Frau und ein Sohn wurden mit Brandverletzungen in eine Spezialklinik gebracht. Die beiden weiteren Kinder erlitten leichte Rauchvergiftungen. (ms)